powermonkey-eXtreme mit Garmin Montana 650t

GPS-Gerät, iPod, eBook-Reader, Handy, Digitalkamera – die Liste an elektronischen Gadgets für Outdoor-Touren ist lang! Und wenn der Outdoorer auf keines seiner Lieblingsteile verzichten kann, sollte er sich zumindest über eine gewichtsoptimierte Energieversorgung Gedanken machen. Eine Möglichkeit lautet: Unterwegs nachtanken! Für den Einsatz als mobile Energiereserven bieten sich vor allem Lithium-Polymer Powerakkus an.

Ein Exemplar dieser Gattung ist der auf der ISPO 2011 vorgestellte powermonkey-eXtreme, ein Outdoor-tauglicher Akku mit kräftigen 9.000 mAh. Da aber auch seine Energie irgendwann versagt, läßt er sich per Solarpanel, USB-Anschluß oder Steckdose aufladen.

Der powermonkey-eXtreme wurde von der englischen Powertraveller Ltd entwickelt. Zu deren Produktportfolio gehören speziell für Outdoor-Aktivitäten konstruierte "Monkey" und "Gorilla" Akkus, Ladegeräte und Solarpanele. Sogar Garmin und Satmap setzen auf Powertraveller Know-How.

Unser Kandidat, der powermonkey-eXtreme, macht von Anfang an einen excellenten Eindruck. In einem stabilen Karton verpackt, enthält das Set:

  • Netzladegerät mit vier Adaptern zum internationalen Einsatz
  • Stofftasche mit Kabel und Adaptern ("monkeynuts") zum Anschliessen an diverse elektronische Gadgets
  • Stabile Tasche mit Solarpanel und Akku

Das Solarpanel wiegt – nach unserer Messung – 222 g, der Akku 250 g, der Hardcase 96 g, das Netzteil 81 g, Adapter und Kabel noch einmal 69 g. Macht in der Summe 718 g! Werden für die Tour nur die benötigten Adapter eingepackt, eine andere Verpackung gewählt und wird auf das Netzteil verzichtet, dann läßt sich das Gewicht deutlich herunterschrauben. In einen Plastikbeutel verpackt, kommen wir auf rund 550 g (ohne Netzteil und Tasche).

Das gesamte Set ist erstklassik verarbeitet, ein langes Outdoor-Leben dürfte garantiert sein. Der powermonkey Akku ist stossfest und wasserdicht nach IP67, das Solar-Panel nur "weatherproof". Der Schutz vor Feuchtigkeit besteht jedoch nur, wenn keine Kabel angestöpselt sind.

"Wie oft lassen sich elektronische Geräte mit dem Akku laden?" – Powertraveller macht folgende Angaben:

  • iPad/Tablet: 1-2 mal
  • iPhone/Smartphone: 4-6 mal
  • GPS-Geräte: 4-6 mal
  • Handys: 8-12 mal

Der Output beträgt am USB-Port 5V 700 mAh, am DC-Anschluß 5V 2,1A (maximale Werte). Aufgepasst! GPS-Geräte lassen sich nur dann Auftanken, wenn sie über eine integrierte Ladelektronik (bzw. einen Li-Akku) verfügen. Beispiele: Garmin Edge 800, Garmin Montana, Garmin Forerunner 305, CompeGPS Aventura, CompeGPS Delta, Satmap Active 10. Geräte, die nur mit AA Akkus betrieben werden, haben das Nachsehen. Allerdings gibt es kleine USB-Ladegeräte für AA Akkus, die sich an den powermonkey anschliessen lassen, z.B. von Sanyo (eneloop).

Das Solarpanel soll den powermonkey-eXtreme Akku unter optimalen Bedingungen in 15 Stunden laden. An den USB-Anschluß des Panels lassen sich die GPS-Geräte auch direkt anstöpseln. Um ein Auftanken während der Tour zu ermöglichen, wird das Solar-Panel mit Hilfe eines kräftigen Klettbandes beispielsweise am Rucksack befestigt.

Um das High-Tech Teil perfekt zu machen, informieren ein Display bzw. farbige LEDs über den Ladestand, ein Touch-Display dient zum Ein-/Ausschalten. Der modebewußte Outdoorer hat die Wahl zwischen mehreren trendigen Farben. Das Set aus Akku und Solarpanel gibt es in schwarz, grau, gelb, rot und blau.

Empfohlene Online-Shops:

powermonkey-eXtreme: Energie für Outdoor-Touren was last modified: April 15th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This