TomTom One T Europe

Das Autonavigationssystem TomTom One T Europe gehört zu den Einsteigermodellen von TomTom – zugleich ist es eines der beliebtesten Navis überhaupt.

Bei Amazon gehört das TomTom ONE T immerhin zu den Top-Ten der Bestsellerliste für Navigationssysteme.

Das mit Karten von 21 Ländern Westeuropas und TMC-Empfänger ausgestattete TomTom ONE T ist ganz und gar auf seine Aufgabe als Navigationssystem ausgelegt – multimediale Zusatzfunktionen oder technische Highlights wie eine Freisprechfunktion sind nicht an Bord.

Dafür bietet das TomTom Navigationssystem zahlreiche TomTom eigene Features: TomTom Map Share, TomTom Home Software, Hilfe-Funktionen für den Notfall und QuickGPSfix für einen schnellen Satellitenempfang.

Äußerlichkeiten & System

Schon optisch macht das silbergraue TomTom ONE T Europe eine gute Figur. Die Abmessungen fallen recht kompakt aus; lediglich die gewölbte Rückseite stört beim Verstauen in eine Tasche.

Beim ersten Einschalten zeigt sich der TomTom ONE T von seiner besten Seite, denn er ist – dank Linux Betriebssystem – in knapp 5 Sekunden einsatzbereit!

Zum Bestimmen der aktuellen Position bringt der ONE T im Vergleich zur Konkurrenz ein Top-Feature mit:

QuickGPSfix (siehe Assisted-GPS) ermöglicht eine Positionsbestimmung in kürzester Zeit. In der Regel vergehen weniger als 15 Sekunden (Warmstart, Mittelwert zahlreicher Messungen) bis zum ersten Satellitenfix.

Um das Verfahren nutzen zu können, sollte das Navi einmal wöchentlich per PC über die TomTom Home Software aktualisiert werden.

Die Berechnung von Routen erfolgt bei Nahzielen sehr flott, lediglich bei Fernstrecken läßt sich der TomTom ONE etwas mehr Zeit, Beispiele:

  • Nahverkehr, 8 km: < 2 Sek
  • Autobahn/Stadt kombiniert, 50 km: 5,8 Sek.
  • Fernverkehr, 400 km: 19 Sek.
  • Fernverkehr, 810 km: 30 Sek.

Wichtige Kriterien bei Autonavigationssystemen sind die Reaktion auf das Verlassen einer vorgegeben Route sowie die erneute Positionsbestimmung nach Tunnelausfahrten. Auch hier macht der mit einem Global Locate Hammerhead II Chip ausgestattete GPS-Empfänger eine gute Figur:

Nach Tunnelausfahrten wird die neue Position flott bestimmt, Abweichungen von der Route werden schnell erfasst, die Routenneuberechnung erfolgt zügig.

Das Aufrufen einzelner Menüs sowie das Scrollen der Karte verläuft praktisch verzögerungsfrei.

Das getestete TMC-Modul (Version 4V00.0013) verrichtet seine Aufgabe zur vollen Zufriedenheit; im städtischen Bereich und auf Autobahnen ist schnell ein TMC-Sender gefunden.

Menüseiten des TomTom ONE T

Handling des One T Europe

Das TomTom ONE läßt sich einfach und intuitiv bedienen. Schnell ist man mit den wichtigsten Funktionen vertraut, lediglich das Menü für die Grundeinstellungen ist nicht ganz optimal gestaltet – z.B. befindet sich das Aktivieren von Geschwindigkeitswarnungen im Menü “Sperre Einstellungen”!

Äußerst praktisch sind Einstellmöglichkeiten wie “Bedienung mit rechter/linker Hand”, “Tastatureinstellungen” oder das Aktivieren einer Schreibhilfe für Sonderzeichen.

Display und Kartendarstellung beim TomTom One

Auflösung (320 x 240 Pixel), Kontrast und Farben sind ganz hervorragend, leider ist das Display nicht optimal entspiegelt.

Die gelungene Kartendarstellung läßt den Autofahrer über den weiteren Verlauf der Route nie im unklaren. Der 3,5″-Bildschirm des TomTom ONE ermöglicht es, alle wichtigen Informationen mit einem Blick abzulesen.

Die Übersichtlichkeit ist nur unwesentlich schlechter als bei einem Modell mit 4,3″-Widescreen Display, z.B. dem TomTom ONE XL.

Ein sinnvolles Feature sind die unterschiedlichen Designs für den Tages-/Nachtbildschirm, die der Anwender auswählen kann.

Die Statusleiste mit Informationen zu nächsten Abbiegung und zu Details wie z.B. Ankunftszeit und verbleibender Reststrecke kann ebenfalls den eigenen Wünschen angepasst werden. Es empfiehlt sich, nur die wirklich benötigten Daten einzublenden, eine Anordnung der Statusleiste horizontal am unteren Bildschirmrand hat sich in der Praxis als optimal erwiesen.

Tagesbildschirm TomTom ONE T

Nachtbildschirm TomTom ONE

Navigation mit dem TomTom One T

Zur Zieleingabe stehen viele nur erdenklichen Optionen zur Verfügung:

  • Heimatort
  • Favoriten
  • Adresse, differenziert nach Stadtzentrum, Straße und Hausnummer, Postleitzahl, Kreuzung
  • Letztes Ziel
  • Ort von Interesse (OVI), differenziert nach OVI in der Nähe, OVI in Stadt u.v.m.
  • Ort auf Karte
  • Breitengrad/Längengrad
  • Position des letzten Halts

Einzigster Kritikpunkt bei der Zieleingabe ist die fehlende Ausblendung von Buchstaben. Dafür listet der TomTom One nach der ersten Eingabe schnell potentielle Ziele auf oder merkt sich schon einmal eingegebene Adressen und schlägt diese als Erste vor.

Der Verlauf der berechneten Routen erweist sich als sehr praxisnah – ob auf der Autobahn, Überland oder in der Innenstadt, die Streckenführung bietet keine unangenehmen Überraschungen.

Bei Überlandfahrten hat das TomTom One eine eigene Routing-Philosophie: TomTom berechnet gerne eine längere Strecke, die vornehmlich auf großen Strassen verläuft. Navis anderer Hersteller ziehen hingegen die kürzeste Strecke über kleinere Straßen vor.

Zur Routenberechnung stehen zahlreiche Optionen zur Auswahl:

  • Schnellste Route
  • Kürzeste Route
  • Autobahnen vermeiden
  • Fußgänger-Route
  • Fahrrad-Route
  • Begrenzte Geschwindigkeit

Zusätzlich lassen sich Optionen für Mautstraßen einstellen (z.B. bei Mautstraßen immer fragen)

Die Sprachansagen des TomTom ONE kommen früh genug, nie zu spät und sind sehr gut verständlich.

Bei der akustischen Zielführung sind aber auch ein paar Schwächen zu vermerken:

  • Besonders bei längeren Geradeausstrecken hält sich das TomTom mit Ansagen zurück. Zusätzliche Hinweise wären absolut wünschenswert
  • Die Meldung “Abbiegung vor Ihnen” kann zu Unsicherheiten führen. Sie ertönt bereits zwei Kilometer vor einer Abzweigung und steht somit etwas bezugslos im Raum.

In solchen Fällen hilft nur ein Blick auf das Display, um die Situation zu klären!

Beim Abweichen von der vorgegebenen Strecke fordert das TomTom nur in wenigen Fällen zu Manövern wie “Bitte wenden” auf; bei einer Testfahrt kam diese Anweisung allerdings an einer Stelle, an der ein Wenden nicht erlaubt war!

Im Optionsmenü des TomTom läßt sich zwischen zwei deutschen Stimmen wählen: Lisa und Werner. Wer weder Lisa noch Werner mag, kann sich über TomTom Home eine kostenpflichtige Stimme besorgen, z.B. Boris oder den Ex-Kanzler.

Planung von Routen

Das TomTom One bietet die Möglichkeit, Routen mit einem Zwischenziel zu planen. Das Erstellen ist sehr einfach, über das Menü “Route erstellen” werden Start- und Zielort festgelegt, anschliessend wird über “Alternative suchen” und “Reisen über” ein Zwischenziel definiert.

Zusätzlich gibt es Funktionen wie z.B. “Teilroute vermeiden”, damit lassen sich explizit bestimmte Streckenabschnitte von der Planung ausschliessen.

Routenerstellung mit dem TomTom ONE T

Weitere Funktionen des TomTom One T Europe

Sind die Geschwindigkeitswarnungen erst einmal im Optionsmenü aktiviert, erhält der Fahrer neben einem optischen Hinweis auf dem Display auch akustische Meldungen – zu diesem Zweck kann sogar zwischen 15 verschiedenen Tönen ausgewählt werden.

Im Praxiseinsatz funktioniert die Warnfunktion sehr gut; lediglich auf Provinzstraßen muß damit gerechnet werden, das Beschränkungen außer acht gelassen werden.

Eine der interessanten Zusatzfunktionen ist das Hilfe-Menü. Im Notfall stehen zahlreiche Informationen zur Verfügung; es werden wichtige Telefonnummern von Rettungsdiensten, die nächsten Krankenhäuser, Ärzte uvm. angezeigt.

Etwas Kritik ist leider dennoch angebracht: In der Testregion wurde nicht die nächste Polizeiwache, sondern eine weiter entfernte angezeigt, manche Arztadressen sind nicht mehr aktuell oder Telefonnummern fehlen – hier sollte seitens TomTom unbedingt nachgebessert werden!

Map Share ist ein weiteres TomTom eigenes Feature. Mit dessen Hilfe können Autofahrer selbstständig Fehler in der Karte korrigieren. Die Korrekturen können an TomTom übermittelt werden, so daß sie anderen Nutzern via Internet-Update zur Verfügung stehen.

Dem Map Share Service sind allerdings Grenzen gesetzt – neue Strassen oder Gebäude werden damit nicht erfasst.

Eine interessante Neuerung zum Individualisieren des Navis verspricht die neueste Version der PC-Software TomTom Home (Vers. 2.2).

Damit ist es möglich, eigene Bilder und Symbole auf das Navigationssystem zu übertragen. Dies können Fahrzeugsymbole oder Start- bzw. Ausschaltbilder sein.

Zubehör zum TomTom One T Europe

Das beigefügte Zubehör des TomTom One T Europe ist auf das Notwendigste reduziert, ein Netzteil und ein ausführliches Handbuch fehlen.

Zudem wird keine Software-CD mitgeliefert; das Handbuch sowie die PC-Anwendung TomTom Home müssen von der TomTom Webseite heruntergeladen werden.

Mitgeliefertes Zubehör:

  • Windschutzscheibenhalterung
  • TMC-Empfänger
  • USB-Kabel
  • Autoladestecker
  • Installation-Poster
  • Quickstart-Anleitung, Broschüren
  • Gutschein für Radarkamera-Aktualisierung

Die Frontscheibenhalterung ist nicht ganz perfekt gestaltet. Da sie etwas kurz geraten ist, wird das Anbringen des Navis bei einer sehr schrägen Winschutzscheibe erschwert. Zudem kommt es vor, wenn auch recht selten, daß sich die Halterung von der Frontscheibe löst.

Karten und Software

Geteste Software-Versionen:

SW/Firmware: 7.166 (8497/080109) BS:2332; GPS v1.21; Boot 5.5001
Karte: Western_Europe_1GB, Version: v705.1485, Tele Atlas
TMC-Antenne: 4V00.013

Enthaltene Karten: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Spanien und Vatikanstadt.

Zusätzliche Karten können in großer Auswahl und online mit Hilfe der TomTom Home Software gekauft werden.

Die Karten sind auf dem internen, 1 GB-großem, Speicher vorinstalliert. Da bereits ca. 960 MB des internen Speichers belegt sind, gestaltet sich die Installation zusätzlicher Karten schwierig.

Karten von Osteuropa schlagen beispielsweise mit 113 MB zu Buche. Dies bedeutet, daß vorhandene Karten gelöscht werden müssen – eine Alternative gibt es nicht, da TomTom auf einen separaten Slot für SD-Karten verzichtet hat.

Fazit

Viel Licht – kaum Schatten, so läßt sich der TomTom ONE T Europe beschreiben.

Besonders positiv zu bewerten sind Systemeigenschaften wie QuickGPSfix, ein schneller Systemstart und die flotte Routenberechnung bei Nahzielen.

Hinzu kommen eine gelunge Kartendarstellung, die optische Zielführung, ein übersichtliches Menü, zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten sowie Features wie MapShare, Notfall-Menü und die TomTom Home Software.

Als nachteilig erweisen sich die nicht ganz optimalen Sprachansagen und der fehlende SD-Karten Slot – beides Eigenschaften, die man dem TomTom leicht verzeihen kann.

In der Summe erfüllt der TomTom ONE T seine Aufgabe als zuverlässiges Navigationssystem und kann jedem Anwender empfohlen werden, der ein Navi ohne viel technischen Schnickschnack sucht.

Bewertung des TomTom One T Europe

    Pro

  • Assisted-GPS “QuickGPSfix”
  • Sehr kurze Zeit bis ersten Satellitenfix (TTFF)
  • Extrem schneller Systemstart
  • Keine Abstürze, Systemfehler etc. während der Testphase
  • Übersichtliche Kartendarstellung
  • Gute optische Zielführung
  • Sehr guter Nachtbildschirm
  • Sehr schnelle Routenberechnung bei Kurzstrecken
  • Sehr ausführliche Sonderziel-Datenbank
  • Eigene Sonderziele (POIs) verwendbar
  • Akustische Warnung bei POIs möglich
  • Hilfe/Notfall-Menü
  • Zahlreiche Möglichkeiten zur Zieleingabe
  • Geschwindigkeitswarnungen
  • Warnungen bei Radarfallen und Ampelblitzern
  • Streckeninterpolation im Tunnel
  • Schneller Routensimulationsmodus
  • Zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten (Kartenfarben, Statusleiste, Tastatur, …..)
  • Fußgänger- und Fahrradfahrermodus
  • Kennwortschutz
  • TMC-Verkehrsempfänger
  • TomTom Map Share
  • Kartenupdates zu einem günstigen Preis
  • TomTom Plus-Dienste (z.B. Wetter, Buddies, Radarfallen)
  • Ausgereifte Software TomTom Home mit großem Funktionsumfang
  • TMC-Antenne in schwarz
  • Sehr lauter Lautsprecher
  • Alle wichtigen Anschlüsse an der Geräteunterseite

Contra

  • Schwächen bei der Zielführung per Sprache
  • Kein SD-Karten Slot
  • Nicht ganz spiegelfreies Display
  • Zeit für Routenberechnung bei Fernstrecken
  • Keine Buchstabenausblendung bei Zieleingabe
  • Zu kleine Icons für Zoomfunktion
  • Keine automatische Umschaltung Nacht-/Tagesbildschirm
  • Nachtbildschirm verdunkelt nur die Kartenseite
  • Kein Text-To-Speech
  • Keine Fahrspuranzeigen
  • Kurze Windschutzscheibenhalterung
  • Kein separates Netzteil
  • Kurze Akkulaufzeit (2 Stunden laut Hersteller)
  • Keine auf CD mitgelieferte Software bzw. Handbuch

Gesamtbewertung des TomTom One T Europe

System (25%) 4,4
Navigation (25%) 4,3
Bedienung (20%) 4,1
Ausstattung (20%) 3,6
Zubehör (10%) 2,5
Gesamt 4,0

Bewertung
Wertebereich: 5,5-4,6/4,5-3,6/3,5-2,6/2,5-1,6/1,5-0,5
System: Zeit für Systemstart bis zur Zieleingabe, GPS (Zeit bis zur ersten Positionsbestimmung, TTFF; Zeit für Reaquisation nach Tunnelausfahrt), Zeit für Zieleingabe, Zeit für Routen-/Neuberechnung (je zu 25% gewichtet)
Navigation: Qualität/Plausibilität der Routen, visuelle Zielführung, akustische Zielführung (je zu 33% gewichtet)
Bedienung: Montage/Handhabung, Bedienungsanleitung, Benutzerführung (zu 20%/20%/60% gewichtet)
Ausstattung: Funktionsumfang (30x Ausstattungsmerkmale werden nach Punkteschema bewertet)
Zubehör: Mitgeliefertes Zubehör (10x Zubehörteile werden nach Punkteschema bewertet)

Leser-Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 GPS-Fans, ∅ Score: 76,73 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das TomTom One T Europe bewerten!

Technische Daten TomTom ONE T Europe
BetriebssystemLinux
NavigationssoftwareTomTom
GPS-EmpfängerGlobal Locate Hammerhead II
Display3,5 Zoll Touchscreen-Display, 320 x 240 Pixel Auflösung
Prozessork.A.
Speicher1 GB interner Flash-Speicher
StaumeldungenRDS-TMC Verkehrsinfo-Empfänger, separate TMC-Antenne
Kartenmaterialauf internem Speicher vorinstalliert
AnschlüsseGPS-Antenne, TMC-Antenne, Mini-USB
Akku2 Stunden, Lithium-Ionen-Akkuu
Abmessungen96 x 82 x 25 (in mm)
Gewicht174 g

Quelle: www.tomtom.com

TomTom One T Europe versandkostenfrei bei Amazon.
TomTom ONE T Europe

Alternativ: Das Schwestermodell TomTom ONE T Regional mit Karten von D/A/CH.

Test: TomTom ONE T Europe was last modified: April 25th, 2018 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.