Garmin fenix 3 Saphir HR – Neuauflage der Garmin fenix 3, kombiniert mit einem Garmin "Elevate" Herzfrequenzsensor. Die Top-Uhr im ausführlichen Test!

Der Markttrend ist klar: Immer mehr Sportuhren verfügen über einen integrierten Herzfrequenzsensor. Darauf hat Garmin reagiert und seine Multisport-GPS-Uhr fenix 3 mit einem optischen Sensor ausgerüstet. Zum Einsatz kommt ein Garmin "Elevate" Sensor, der bereits im Forerunner 235 verbaut ist und in der angekündigten vivoactive HR bzw. der vivofit 3 Einzug halten wird.

Die Garmin fenix 3 ist nach unserer Einschätzung das Maß der Dinge in Sachen Multisport- und Outdoor-GPS-Wearables, an der sich Suunto, Polar und Co. messen müssen. Wie beliebt, begehrt aber auch polarisierend die Garmin fenix 3 ist, zeigt schon die immense Anzahl an Beiträgen bzw. aktiven Lesern in den deutschen und englischen Garmin fenix 3 Foren.

Auf den hohen Stellenwert der fenix 3 bei Garmin weist auch die Anzahl an bisher erschienen Software-Updates hin: 23 reguläre Updates und 26 Beta Updates!

Um so gespannter sind wir, wie sich die Garmin fenix 3 Saphir HR gegenüber der "normalen" Garmin fenix 3 entwickeln wird!

In unserem Test konzentrieren wir uns auf die Neuerungen der fenix 3 HR, insbesondere die optische Herzfrequenzmessung. Ein kompletter Test ist fast unmöglich, bietet die fenix 3 doch immens viele Alltags-, Fitness-, Multisport- und Navigationsfunktionen für alle möglichen Sportarten und Outdooraktivitäten, kombiniert mit aktuellster Technologie (GPS / GLONASS / Bluetooth / ANT+ / Wi-Fi / interne & externe Sensoren). Dieser Vorteil ist auch ein Nachteil: Um die fenix 3 / fenix 3 HR wirklich nutzen bzw. ausreizen zu können, muss man sich mit ihr intensiv auseinandersetzen und eine Portion an Wissen mitbringen, insbesondere zum Thema "Sportphysiologie".

In unserem Garmin fenix 3 Themenbereich finden sich viele weitere Artikel rund um die fenix 3, wie z.B. zu den zahlreichen Widgets zum Darstellen von Daten und zur GPS-Genauigkeit.

Die Garmin fenix 3 Saphir HR gibt es

  • für 599.-* Euro als Einzelgerät
  • und für 649,99* Euro im Performer-Bundle, das neben der fenix 3 HR noch einen "RUN" Herzfrequenz-Brustgurt beinhaltet.
Zum Vergleich, die Garmin fenix 3 mit Saphirglas gibt es je nach Armbandtyp (Leder/Metall) ab 599.-* Euro bzw. 649.-* Euro aufwärts. Zusätzlich gibt noch eine "normale" fenix 3 ohne jeglichen Schnickschnack, die als Einzelgerät 479.-* Euro bzw. im Performer-Bundle 529.-* Euro kostet.

Die fenix 3 mit Saphirglas lässt sich auch mit einem Kunststoffarmband bestücken, das in der Urethan-Version 24,99* Euro bzw. in der Silikon-Version 39,99* Euro kostet. Ähnliches gilt für die fenix 3 HR, auch sie lässt sich mit Leder- oder Metallarmbändern nachrüsten – aber ob das für die Performance des optischen Herzfrequenzsensors gut ist, ist zu bezweifeln!

* alles Garmin UVP.

Performer-Bundle: Garmin fenix 3 HR und HRM-Run Sensor

Garmin fenix 3 HR Elevate HF-Sensor

Garmin fenix 3 HR, optischer Herzfrequenzsensor

Garmin fenix 3 Saphir HR (links) vs. Garmin fenix 3 (rechts) mit unterschiedlichen Uhrenoberflächen

fenix 3 Saphir HR vs. fenix 3

Garmin fenix 3 HR vs. fenix 3 Rückseiten

Garmin fenix 3 HR vs. Garmin fenix 3

Garmin fenix 3 Saphir HR Test: Gehäuse, Tragekomfort

Als Vergleichsobjekt steht uns eine "normale" fenix 3 ohne Saphirglas zur Verfügung. Welche Unterschiede gibt es zur fenix 3 Saphir HR (vom optischen Herzfrequenzsensor mal abgesehen)?

  • Das Silikonarmband der fenix 3 HR ist elastischer als das Kunststoffarmband der fenix 3.
  • Die fenix 3 HR verfügt über das robustere Saphirglas.
  • Die Start/Stopp-Taste der fenix 3 HR ist grau statt rot.
  • Das Gewicht der fenix 3 HR beträgt 88,8 g gegenüber 83,3 g.

Die Unterschiede zwischen den Modellen (alle Angaben: Garmin)

fenix 3fenix 3 Saphirfenix 3 Saphir HR
Gewicht
  • 82 g mit Gummiarmband
  • 79,4 g mit Silikonarmband
  • 85 g mit Gummiarmband
  • 86 g mit Silikonarmband
Abmessungen51 x 51 x 16 mm51,5 x 51,5 x 16 mm51,5 x 51,5 x 16 mm
Akkulaufzeiten
  • Bis zu 50 Stunden im UltraTrac-Modus
  • Bis zu 20 Stunden im Trainingsmodus
  • Bis zu 6 Wochen im Uhrmodus
  • Bis zu 50 Stunden im UltraTrac-Modus
  • Bis zu 20 Stunden im Trainingsmodus
  • Bis zu 6 Wochen im Uhrmodus
  • Bis zu 40 Stunden im UltraTrac-Modus
  • Bis zu 16 Stunden im Trainingsmodus
  • Bis zu 6 Wochen im Uhrmodus (24/7 HF-Messung)
  • Bis zu 2 Wochen im Smartwatchmodus (24/7 HF-Messung)

Hinweis: Die oHFM lässt sich deaktivieren, dann ist von den Akkulaufzeiten der fenix 3 auszugehen!

Ein wichtiges Thema ist der Tragekomfort!

Dass die fenix 3 Saphir HR mit einem elastischen Silikonarmband ausgerüstet ist hat schon seine Gründe. Im Vergleich zu dem Kunststoffarmband der fenix 3 ist es deutlich weicher und elastischer und sorgt dafür, dass sich die fenix 3 HR besser dem Arm anpasst. Somit wird ein seitlicher Lichteinfall verhindert, die Messgenauigkeit des optischen Herzfrequenzsensors bleibt erhalten.

Die fenix 3 Saphir HR wurde über einen Zeitraum von mehr als 10 Tagen 24/7 getragen. Ihr Tragekomfort wird als weniger angenehm empfunden. Im Dauereinsatz ist man eher geneigt, das Armband etwas fester zu ziehen. Dann sitzt die Uhr stabil am Arm und rutscht nicht hin und her – eine wichtige Voraussetzung für die Performance der oHFM*. Die Folge sind aber Druckstellen am Arm und ein einengendes Tragegefühl.

Größe und Gewicht der fenix 3 HR tragen ihren Teil dazu bei. Da ist ein Forerunner 235 schon eine andere Sache. Seine 42 g und seine deutlich kleinere Bauweise machen aus ihm die wesentlich interessantere 24/7 Sportuhr für Alltag, Aktivitätstracking, Schlafaufzeichnung, Kalorienberechnung und Ruheherzfrequenzmessungen. Da der FR235 aber eher eine Laufsportuhr ist, dürfte die bereits angekündigte Garmin vivoactive HR eine spannende Alternative zu der fenix 3 HR sein – vor allem für Nutzer, die den kompletten Funktionsumfang der fenix 3 nicht benötigen und eine leichtere und weniger auffälligere Uhr wollen!

*oHFM: optische Herzfrequenzmessung

Garmin fenix 3 Saphir HR Test: Optische Herzfrequenzmessung

Schwerpunkt dieses Tests ist die optische Herzfrequenzmessung der fenix 3 Saphir HR. Dabei geht es hauptsächlich um die Genauigkeit der oHFM – bei unterschiedlichen Aktivitäten und im Vergleich zu anderen Sportuhren.

Welche Vorteile hat die oHFM?

  • Verzicht auf einen Herzfrequenz-Brustgurt
  • Komfortable 24/7 Herzfrequenzmessungen
  • Genauere Berechnung des täglichen Kalorienverbrauchs
  • Rund-um-die-Uhr-Beobachtung der Ruheherzfrequenz erlaubt Rückschlüsse auf Stress, Krankheit, Fitnesslevel.
Lässt sich die oHFM beim Schwimmen einsetzen?
  • Nein, beim Starten einer Schwimm-Aktivität wird der Sensor automatisch deaktiviert. Für solche Aktivitäten wird ein Garmin HRM-Swim oder ein HRM-Tri Brustgurt benötigt.
Gibt es noch weitere Funktionen, die nur im Zusammenspiel mit einem Herzfrequenz-Brustgurt möglich sind?
  • Erfassen von erweiterten Laufeffizienzdaten durch einen im Brustgurt befindlichen Beschleunigungsmesser (HRM-Run, HRM-Tri): Bodenkontaktzeit, Balance der Bodenkontaktzeit, vertikales Verhältnis, vertikale Bewegung.
  • Bestimmung von Stress Score und Performance Condition (beide Werte basieren auf der Herzfrequenz-Variabilität).
Die oHFM hat so ihre Tücken, ihre Genauigkeit hängt von vielen Faktoren ab. Deshalb empfehlen wir unseren Lesern drei äußerst interessante Artikel, die sich mit dem Thema auseinandersetzen und spannende Informationen liefern.

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 1

  • Rahmenbedingungen: Indoor-Fahrrad, Raumtemperatur, vor der Aktivität leicht aufgewärmt, Ziel Puls zwischen 120 / 130 bpm halten, leichte Belastung gegen Ende. Bei allen Aktivitäten wurde der HRM-Run der fenix 3 mit Kontaktgel angefeuchtet, damit von Anfang an eine optimale HF-Aufzeichnung gewährleistet ist.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 138 bpm, max. 173 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 123 bpm. max. 176 bpm
  • Bewertung: Die Garmin fenix 3 HR braucht ein paar Minuten bis zur korrekten Wiedergabe der HF, vermutlich war der Arm zu Beginn der Aktivität nocht nicht ausreichend durchblutet ("Kreislauf nicht in Schwung"); bei der stärkeren Belastung gegen Ende zeigt sich eine zeitliche Verzögerung gegenüber der fenix 3; ansonsten ist die Übereinstimmung sehr gut.

Alle Diagramme: zum Vergrößern anklicken!

Herzfrequenzvergleich Indoor Rad: fenix 3 HR vs. fenix 3

Herzfrequenzvergleich Indoor Rad: fenix 3 HR (magenta) vs. fenix 3 (blau)

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 2

  • Rahmenbedingungen: Outdoor-Lauf, Temperatur Ø 9° C, vor der Aktivität aufgewärmt, Ziel den Puls zwischen 110 / 120 bpm zu halten.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 116 bpm, max. 128 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 115 bpm. max. 128 bpm
  • Bewertung: Bis auf den Aussetzer bei der fenix 3 HR stimmen die Werte gut überein (wenige Schläge Differenz).
Outdoor Laufen: fenix 3 HR (magenta) vs. fenix 3 (blau)

Herzfrequenzvergleich Outdoor Laufen: fenix 3 HR (magenta) vs. fenix 3 (blau)

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 3

  • Rahmenbedingungen: Outdoor-Lauf, Temperatur Ø 11° C, vor der Aktivität aufgewärmt.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 127 bpm, max. 154 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 124 bpm. max. 156 bpm
  • Bewertung: Die Garmin fenix 3 HR braucht wieder einige Zeit bis zum Anzeigen realistischer Werte, bei der Steigung zu Beginn zeigt sie deshalb rund 20 bpm weniger an. Auf der weiteren Strecke stimmen die Werte teils sehr gut überein, teils weichen sie deutlich voneinander ab.
Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf: fenix 3 HR vs. fenix 3

Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf: fenix 3 HR vs. fenix 3

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 4

  • Rahmenbedingungen: Outdoor-Lauf, Strecke wie zuvor, Temperatur Ø 7° C, vor der Aktivität aufgewärmt.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 133 bpm, max. 158 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 128 bpm. max. 157 bpm
    3. Foreunner 235: Ø 133 bpm. max. 158 bpm
  • Bewertung: Der Forerunner 235 zeigt ein excellentes Ergebnis, sein HF-Diagramm stimmt mit der fenix 3 praktisch überein, die fenix 3 HR zeigt ein Ergebnis analog dem Beispiel zuvor.
Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf: fenix 3 HR vs. fenix 3 vs. Forerunner 235

Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf: fenix 3 HR vs. fenix 3 vs. Forerunner 235

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 5

  • Rahmenbedingungen: Outdoor-Lauf, Strecke wie Beispiele 3 und 4, angenehme Temperatur Ø 15° C.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 117 bpm, max. 142 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 117 bpm. max. 143 bpm
    3. Fitbit Blaze: Ø 116 bpm. max. 140 bpm (nicht in der Abbildung unten enthalten)
  • Bewertung: Die fenix 3 HR zeigt im Großen und Ganzen eine sehr gute Leistung, die angenehme Temperatur macht sich bemerkbar, die Extremitäten sind unter diesen Bedingungen entsprechend gut durchblutet.
Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf, angenehme Außentemperatur: fenix 3 HR vs. fenix 3

Herzfrequenzvergleich Outdoor Lauf, angenehme Außentemperatur: fenix 3 HR vs. fenix 3

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 6

  • Rahmenbedingungen: Bergtour, Temperatur Ø 1° C, windig.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 139 bpm, max. 172 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 76 bpm. max. 124 bpm
  • Bewertung: Kompletter Ausfall der fenix 3 HR! Niedrige Außentemperatur, ungenügende Durchblutung, Art der Aktivität – was zu diesem Ergebnis geführt hat lässt sich nur vermuten!
Herzfrequenzvergleich Bergtour: fenix 3 HR vs. fenix 3

Herzfrequenzvergleich Bergtour: fenix 3 HR vs. fenix 3

Optische Herzfrequenzmessung – Beispiel 7

  • Rahmenbedingungen: Bergtour, Temperatur Ø 13° C.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 128 bpm, max. 164 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 122 bpm. max. 183 bpm
  • Bewertung: Die HF-Wert der fenix 3 HR weichen erneut teilweise von der fenix 3 ab. An der Außentemperatur dürfte es nicht liegen, eventuell an der Art der Aktivität, an körperlichen Gegebenheiten, der Sensorsoftware … ?
Herzfrequenzvergleich Bergtour bei angenehmen Temperaturen: fenix 3 HR vs. fenix 3

Herzfrequenzvergleich Bergtour bei angenehmen Temperaturen: fenix 3 HR vs. fenix 3

Die Beispiele bestätigen unsere bisherigen Tests von Sportuhren mit optischer Herzfrequenzmessung: Die oHFM hängt von vielen Faktoren ab, die Ergebnisse fallen mal besser mal schlechter aus. Die Suche nach Gründen ist teilweise sehr spekulativ, es zeichnen sich aber folgende Faktoren ab:
  • Art der Aktivität
  • Körperliche Eigenheiten
  • Außentemperaturen
  • Durchblutung der Extremitäten
  • Aufwärmen vor der Aktivität
  • Sensor-Software ("cadence problem")

Garmin fenix 3 HR – Kälte und Wind – Gegner der oHFM!

Garmin fenix 3 HR auf winterlicher Bergtour

Garmin fenix 3 Saphir HR Test: 24/7 Ruheherzfrequenz

Die oHFM ermöglicht eine 24/7 Beobachtung und Aufzeichnung der Herzfrequenz. Zum Messen wird der Sensor in Abhängigkeit von der Aktivität des Nutzers aktiviert, die Aktivitätserkennung erfolgt über den integrierten Beschleunigungsmesser.

Folgende Daten werden in einem Widget dargestellt:

  • Aktuelle Herzfrequenz
  • Ruheherzfrequenz
  • Grafik mit der Herzfrequenz über die letzten vier Stunden

Durch Drücken der Start/Stopp-Taste wird eine weitere Seite mit einer grafischen Darstellung der Ruheherzfrequenz der letzten sieben Tage aufgerufen.

Unser Eindruck: Die von der fenix 3 HR angezeigten Ruheherzfrequenzwerte erscheinen insgesamt sehr akkurat, sie stimmen gut mit per EKG gemessenen Werten überein.

Was sagt die Ruheherzfrequenz aus?

Die Ruheherzfrequenz ist ein Indikator für den allgemeinen Fitnesslevel (je niedriger desto fitter), dient zur Beurteilung der Herz/Kreislauf-Gesundheit und kann bei Abweichungen vom Normalwert auf Übertraining, Krankheiten, Stress etc. hinweisen.

Für Trainierte, die ihren Körper kennen, dürfte das 24/7 Messen der Ruheherzfrequenz weniger von Bedeutung sein. Normalanwender können interessante Erfahrungen machen, sehen wie sich die Ruheherzfrequenz im Tagesverlauf bzw. unter wechselnden Rahmenbedingungen ändert und können somit ein bessereres Gefühl für ihren Körper bekommen.

Garmin fenix 3 HR Ruheherzfrequenz der letzten vier Stunden

Garmin fenix 3 HR Ruheherzfrequenz

Garmin fenix 3 HR Ruheherzfrequenz der letzten sieben Tage

fenix 3 HR: Ruheherzfrequenz über sieben Tage

Ruheherzfrequenz über 4 Stunden: Forerunner 235 (links) vs. fenix 3 HR (rechts)

Ruheherzfrequenz Forerunner 235 vs. fenix 3 HR

Garmin fenix 3 Saphir HR Test: Herzfrequenz Broadcast

Im Einstellungsmenü für den Elevate Herzfrequenzsensor gibt es eine Option mit der Bezeichnung "Broadcast HR". Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, die Herzfrequenz per ANT+ an ein kompatibles Gerät auszugeben, z.B. einen Garmin Edge, eTrex oder Oregon.

Wenn dieser Modus aktiv ist, sind aber keine weiteren Interaktionen möglich, es wird nur der Broadcast-Screen mit der aktuellen Herzfrequenz und der Uhrzeit angezeigt. Das gleichzeitige Aufzeichnen einer Aktivität ist möglich, die Aktivität muss aber vor dem Einschalten des HF-Broadcast gestartet werden.

Im Test ist es allerdings nicht möglich, die Herzfrequenz an einen Oregon 600 bzw. eTrex Touch auszugeben. Mit einem Forerunner 235, der ebenfalls über diese Option verfügt, klappt die Übertragung dagegen auf Anhieb.

Garmin fenix 3 Saphir HR Test: Fazit

Unsere Einschätzung – die Garmin fenix 3 ist derzeit das Maß der Dinge in Sachen Multisport- und Outdoor-GPS-Wearables – wird durch unseren Garmin fenix 3 Saphir HR Test sogar übertroffen.

Die Garmin fenix 3 HR verfügt mit der integrierten optischen Herzfrequenzmessung über das gewisse Extra und vereint damit technisch und funktional so ziemlich alles was derzeit möglich und angesagt ist!

fenix 3 Saphir oder fenix 3 Saphir HR?

Für die fenix 3 Saphir spricht derzeit der deutlich niedrigere Straßenpreis (Performer-Bundle ab ca. 535.- Euro, normale Version ab ca. 490.- Euro), die fenix 3 Saphir HR ist dagegen nur zum UVP erhältlich (Performer-Bundle 649.- Euro, normale Version 599.- Euro). Weitere Argumente für die fenix 3 Saphir sind die längeren Akkulaufzeiten (z.B. im GPS-Modus 20 Stunden gegenüber 16 Stunden) und das minimal geringere Gewicht.

Allerdings hat die optische Herzfrequenzmessung noch ihre Grenzen. Wer akkurate Herzfrequenzdaten für Training und Wettkampf benötigt, sollte deshalb gleich zum Performer-Bundle greifen und die komfortable oHFM nur dann einsetzen, wenn es die Rahmenbedingungen erlauben bzw. es nicht auf die absolute Genauigkeit ankommt.

Im Alltag – als 24/7 Herzfrequenzmonitor – ist die Saphir HR durchaus kritisch zu sehen. Die Uhr ist groß und schwer und nicht für jeden "zarten" Arm geeignet; der Tragekomfort leidet, da man das Armband eher etwas straffer zieht als üblich. Für einen Einsatz als Schlafmonitor eignet sich die fenix 3 HR kaum, dazu ist sie einfach zu groß und unbequem. Wem das 24/7 Monitoring wichtig ist und wer auf die immense Funktionsvielfalt der fenix 3 verzichten kann, sollte sich deshalb z.B. die bald erhältlich Garmin vivoactive HR anschauen!

Trotz dieser Einschränkungen vergeben wir für die Garmin fenix 3 HR einen Kauftipp – schon alleine für ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die immense Funktionsvielfalt und die gesammelte Technik!

Kauftipp Garmin fenix 3 Saphir HR

Ihre fenix 3 HR Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (142 GPS-Fans, ∅: 84,79 %)
Loading...

Garmin fenix 3 HR - Bei Amazon.de kaufen!

Verkauf und Versand durch Amazon.de (kostenlose Lieferung ist möglich) … Amazon!

Aktuelle Beta-Updates, u.a. mit Verbesserungen hinsichtlich Genauigkeit und Verlässlichkeit der optischen Herzfrequenzmessung!

fenix 3 HR Software Version 2.92 Beta

29.03.2016
Changes made from version 2.91 to 2.92

  • Added support for saving a waypoint from the Dual Grid page.
  • Improved distance scrolling on the Project Waypoint page.
  • Improved reliability of heart rate data on the Heart Rate graph widget.
  • Improved accuracy of distance and lap counting for Pool Swim in certain situations.
  • Improved accuracy of floors climbed and resting heart rate data.
s

fenix 3 HR Software Version 2.91 Beta

22.03.2016
Changes made from version 2.20 to 2.91

  • Added support for Elevation Plot navigation data screen (Settings > Navigation > Data Screens > Elevation Plot). Note: this screen should give a 'glanceable' indication of effort remaining along the course being navigated. It shows completed (in green) and future (in blue, if available in the course) altitude data plotted over the distance of the navigation. Ascent fields are also displayed for current accumulation and the amount remaining to destination. Plan your next adventure using the Course creation tool at garminconnect.com!
  • Added support for reviewing elevation history for an activity. (History > Activities > Choose an activity > Elevation Plot. The data field represents total ascent for the activity.)
  • Added support for Auto Lock. (Settings > System > Auto Lock)
  • Added floors climbed history to the steps widget.
  • Added support for configuring Wi-Fi as a Hot Key option. (Settings > System > Hot Keys > Choose a key > Wi-Fi)
  • Added the heading bug to the elevation plot page. Added support for previewing backlight intensity as it is modified.
  • Improved the accuracy and reliability of optical heart rate data. (Requires WHR FW 2.17)
  • Improved Bluetooth to phone connection reliability. (Requires BLE/ANT FW 3.34.)
  • Improved accuracy of distance and lap counting for Pool Swim in certain situations.

Optische Herzfrequenzmessung – Software 2.91 Beta

Ein erster Test mit der neuen Beta Software!

  • Rahmenbedingungen: Outdoor-Lauf, Temperatur Ø 19° C.
  • Werte:
    1. fenix 3 mit HRM-Run: Ø 109 bpm, max. 130 bpm
    2. fenix 3 Saphir HR: Ø 110 bpm. max. 129 bpm
  • Bewertung: Sehr gute Übereinstimmung, Abweichungen im methodisch bedingten Schwankungsbereich (optische HF-Messung vs. HF-Gurt), hier und da zeigt sich eine zeitliche Verzögerung bei der fenix 3 HR (Peaks werden etwas später angezeigt).

Anklicken!

Herzfrequenzvergleich Laufen: fenix 3 (blau) vs. fenix 3 HR

Herzfrequenzvergleich Laufen: fenix 3 (blau) vs. fenix 3 HR

Garmin fenix 3 Saphir HR im Test! was last modified: Juni 14th, 2016 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This