Garmin Forerunner 620 und Forerunner 220 (Bild: Garmin)

Garmin Forerunner 620 und Forerunner 220 (Bild: Garmin)

Garmin kündigt zwei neue Forerunner GPS-Sportuhren an: Forerunner 620 und Forerunner 220. Die beiden neuen Forerunner bieten neben einem peppigen Design ein Feuerwerk an neuen Funktionen und technischen Highlights wie Beschleunigungsmesser, Bluetooth und WiFi.

Mit dem neuen Forerunner 620 führt Garmin einzigartige Innovationen für die Trainings- und Wettkampfsteuerung ein.

Ein komplett neues Feature ist die integrierte Leistungsanalyse. Anhand eines ausgeklügelten Algorithmus ermittelt die Uhr bei jeder Laufeinheit automatisch die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2 max) des Athleten. Die VO2 max ist – noch vor der Herzfrequenz – der wichtigste Parameter in der Trainingsanalyse und -planung und konnte nur grob berechnet oder aufwändig bestimmt werden.

Der Forerunner 620 verarbeitet außerdem die Daten eines Beschleunigungssensors (G-Sensor). Neben den bekannten Werten wie Distanz, Geschwindigkeit etc. zeigt er zusätzlich auch die Schrittfrequenz an (SPM = Steps per Minute). Trägt der Läufer den neuen Premium Herzfrequenz-Brustgurt namens „HRM-Run“, berechnet der Forerunner 620 zudem Bodenkontaktzeit (GCT = Ground Contact Time) und Vertikalbewegung (in Zentimetern). Denn der HRM-Run Brustgurt enthält ebenfalls einen Beschleunigungssensor, der aber im Gegensatz zum schwingenden Handgelenk relativ ruhig sitzt und so genauere bzw. ergänzende Daten liefert. Der Erholungs-Ratgeber des Forerunner 620 hilft bei der Planung des optimale Zeitpunkts für die nächste Trainingseinheit.

Erstmalig in der Reihe der Forerunner-Serie ist eine Uhr von Garmin mit WLAN und Bluetooth LE ausgestattet. Wird der Forerunner 620 mit einem WLAN gekoppelt, überträgt er das letzte Training automatisch auf die Online-Trainingsplattform “Garmin Connect”. Bei Kopplung mit einem Smartphone und der App “Garmin Connect Mobile” kann man sich von Freunden, Familie oder Kollegen live tracken lassen. Hilfreich: Der Forerunner 620 erhält per WiFi die aktuellen Positionsdatendaten, damit wird eine schnelle Positionsbestimmung beim verlassen des Gebäudes ermöglicht.

Die Akkulaufzeit beträgt im GPS-Modus zehn Stunden (sechs Wochen im Uhrzeit-Modus). Der Forerunner 620 beherrscht außerdem alle Funktionen seines Vorgängers Forerunner 610 bzw. des Forerunner 305. Es lassen sich diverse Datenseiten mit jeweils bis zu vier dargestellten Werten frei konfigurieren und ein virtueller Partner bzw. Gegner oder verschiedenste Alarme einrichten.

Der Forerunner 620 ist bis zu 50 m wasserdicht; die Bedienung erfolgt per Touchscreen-Display. Der in zwei
Farbkombinationen erhältliche Forerunner 620 ist zudem schlanker und mit nur 43 Gramm deutlich leichter.

Beide GPS-Sportuhren sollen im November in den Handel kommen, die empfohlenen Verkaufspreise lauten:

  • Forerunner 220 ohne Herzfrequenz-Brustgurt 249,– Euro
  • Forerunner 220 mit bequemem Textil-Brustgurt 299,– Euro
  • Forerunner 620 ohne Herzfrequenz-Brustgurt 399,– Euro
  • Forerunner 620 mit HRM Run-Premium-Brustgurt (neu: mit G-Sensor) 449,– Euro

Ausführliche Infos enthält die deutschsprachige Infoseite: Forerunner 620 und 220

Garmin Forerunner 620 und Forerunner 220 was last modified: September 21st, 2013 by Joachim Bardua
Share This