Falk Lux - Geocaching Outdoor-Navi (Bild: Falk)Das neue Falk Lux – ein ideales GPS-Gerät zum Geocachen? Warum nicht? Schließlich bietet das Lux Geocachern einige Funktionen, die sich wirklich sehen lassen können!

Die Geocaching-Highlights im Einzelnen:

  • Eine direkte Schnittstelle zur beliebten Geocaching-Plattform “Geocaching.com”. Mit wenigen Klicks werden Geocaches auf das Falk Lux übertragen, nach der Geocaching-Tour lassen sich die Field Notes mit dem persönlichen Geocaching.com Profil abgleichen.
  • Unterstützung von Pocket Queries (PQ)
  • Viel Speicherplatz für Geocaches
  • Paperless Geocaching, detaillierte Infos zu den Geocaches (Schwierigkeit, Gelände, Cachegröße, …)
  • Anzeige aller zu einem Geocache gehörigen Wegpunkte (“additional waypoints”) wie Parkmöglichkeiten, Referenz-Wegpunkte etc.
  • Übersichtlicher Geocaching-Workflow, vom Auswählen eines Caches, übers Suchen bis hin zum Loggen
  • Anlegen von Wegpunkten zur Suche von Multi-Caches, inklusive Wegpunkt-Projektion

Trotz Schnee und Kälte hat sich Navigation-Professionell.de auf den Weg gemacht, um mit dem Falk Lux einige Geocaches zu suchen. Im Mittelpunkt des Tests stand der gesamte Geocaching-Workflow – Details zu Display, GPS, Akku-Laufzeiten und weiteren Funktionen folgen in einem ausführlichen Test.

Geocaches auf das Falk Lux übertragen

Speicherplatz gibts mehr als genug! Der interne Speicher des Falk Lux hat laut Windows-Explorer eine Größe von rund 3,6 GB, davon sind immerhin noch ca. 1,5 GB nutzbar. Eine optionale microSD-Speicherkarte – bis zu 32 GB sind möglich – erweitert die Speicherkapazität deutlich. Und beide Speicher lassen sich bis zum Anschlag mit Geocaches füttern! Einzigtse Einschränkung: Falk empfiehlt pro Pocket Query maximal 900 Geocaches.

Kopieren von Caches auf das Falk Lux:Geocaching.com Schnittstlle zum Falk Lux

  • Übertragen einzelner Geocaches über die Geocaching.com Schnittstelle zum Falk Lux (Abbildung rechts). Voraussetzung: Das Falk Device Plugin muss installiert sein.
  • Pocket Queries bzw. GPX-Dateien mit einzelnen Geocaches über die PC-Software Falk Navi-Manager (GPX-Manager) auf das Lux kopieren.
  • Geocaches (Pocket Queries, einzelne GPX-Dateien) mit dem Windows-Explorer übertragen. Die Dateien gehören in den Ordner “GPXImport” (interner Speicher bzw. Speicherkarte). Auf der Speicherkarte ist eventuell ein manuelles Anlegen dieses Ordners nötig.

Sind die Caches übertragen und wird das Falk Lux erstmals wieder gestartet, ist Wartezeit angesagt. Das Falk Lux muss die Geocaches und Wegpunkte erst noch konvertieren, die Meldung “Konvertiere neue Wegpunkte, …” weist darauf hin.

Nicht nur das Übertragen, sondern auch das Löschen von Geocaches ist wichtig. Dies läßt sich mit dem GPX-Manager des Falk Lux bzw. auf dem PC mit dem Navi-Manager komfortabel lösen.

Die Geocaching-Funktion wird im Hauptmenü über den Button “Geocaching” gestartet. Zunächst muss das Lux nach jedem Geräte-Neustart die Datenbank laden, anschließend kann der Geocacher nach Herzenslust suchen und filtern. Geschwindigkeitseinbußen waren nahezu nicht auszumachen, auch mit sieben PQs an Bord reagiert der Falk Lux flott auf sämtliche Eingaben.

Geocaches auswählen und filtern

Im Menü “Geocaching > Geocache suchen” gibt es mehrere Optionen zum Aufspüren eines Objekts der Begierde (eine direkte Suche über die Karte ist ebenfalls möglich):

  • Um Standort
  • Um Adresse
  • Um Kordinaten
  • Bei Sonderziel
  • Entlang Route
  • Alle nicht gefundenen Geocaches

Nach einer Auswahl von “Um Standort” werden alle Caches schön übersichtlich nach der Entfernung aufgelistet. Im nächsten Schritt bestehen die Möglichkeiten:

  • per Touchscreen oder Buttons durch die Liste zu scrollen,
  • eine Suche nach Namen/Buchstaben zu starten (z.B. nach “GC1F“),
  • in eine Kartenansicht zu wechseln, dort einen Cache nach dem anderen anzuschauen und gegebenenfalls die Navigation starten,
  • einen Filter mit den Kriterien “Status/Cachetypen/Cachegröße/Schwierigkeit/Gelände” zu definieren, anschließend werden die Caches nach der Entfernung sortiert aufgelistet.

Die Filtereinstellungen müssen allerdings für jede Suche immer wieder neu erstellt werden. Ein Definieren und Speichern unterschiedlicher Filter wäre das i-Tüpfelchen – ansonsten können die Suchfunktionen voll überzeugen.

Geocaches mit dem Falk Lux suchen

Ist der Wunsch-Cache gefunden, heißt es: Los gehts! Als Navigationsmethoden stehen zur Verfügung: als Fahrradfahrer oder Fußgänger, per Luftlinie oder automatischem Routing auf Wegen und Straßen, mit Sprachansagen, Piepstönen oder lautlos. Nach dem Berechnen der Strecke muss der Geocacher nur der blauen Linie auf der Karte folgen. Wer will, kann auf der Kartenseite noch einen Kompass einblenden, der allerdings nur die Himmelsrichtungen anzeigt und nicht zum Ziel weist. Auf der Kartenseite helfen folgende Infos bei der Suche: ein Feld mit einem Richtungszeiger und der Entfernung zum Ziel; die aktuellen Koordinaten bzw. der aktuelle Straßenname; zwei konfigurierbare Datenfelder (z.B. Geschwindigkeit und Höhe).

Beim Suchen entstehen schnell ein paar Verbesserungswünsche: Die blaue Führungslinie müßte noch etwas auffälliger sein bzw. wäre es sehr hilfreich, wenn man noch weiter in die Karte hineinzoomen könnte (aktuell ist bei einem Maßstabsbalken von 40 m Schluss). Bei den Datenfeldern auf der Kartenseite wäre eine größere Auswahl an Datentypen sinnvoll, z.B. mit den Zielkoordinaten oder der GPS-Genauigkeit.

Ein paar Tipps aus der Praxis zum Tunen des Falk Lux:

  • Anzeigen aller Caches auf der Karte: “Einstellungen > Darstellung der Karte > Sonderziele in Karte > Geocaches bzw Geocache-Wegpunkte” aktivieren
  • Das Hauptmenü so konfigurerien, dass der Buttun “Geocaches” auf der ersten Seite zu finden ist (Funktion: “Menü sortieren“).
  • Schnellzugriff auf den aktiven Geocache: “Einstellungen > System/Allgemein > Schnellzugriff-Menü > Aktiver Geocache” auswählen (evtl. noch das Menü “Geocaches” auf die Schnellzugriffsleiste legen)

Insbesonders der Schnellzugriff auf den aktiven Geocaches erweist sich als besonders praktisch. Damit besteht jederzeit Zugriff auf alle wichtigen Details zum gesuchten Cache. Richtig klasse ist das Auflisten sämtlicher zum Cache gehörigen Wegpunkte in der Cachebeschreibung – damit hat Falk derzeit ein Alleinstellungsmerkmal am Markt!

Beim Erreichen des Ziels wird der Geocacher 35 m vorher optisch und akkustisch darauf hingewiesen, außerdem wird der Button “Aktionen” eingeblendet. Über diesen Button besteht Zugriff auf alle Cachedetails, alternativ läßt sich der Cache loggen oder es wird – falls vorhanden – die Navigation zum nächsten Stage begonnen.

Beim Suchen von Multis zeigt sich noch ein weiteres feines Detail. Mit wenigen Klicks wird ein neuer Wegpunkt für den nächsten Stage angelegt. Dazu stehen drei Methoden zur Auswahl: durch das Eingeben von Koordinaten, mittels Wegpunkt-Projektion vom aktuellen Standort oder als Wegpunkt-Projektion von einem bereits zum Cache gehörigen Wegpunkt (z.B. Stage 1). Anschließend läßt sich der neue Wegpunkt frei benennen (z.B. Stage 2) und steht dann zusammen mit allen anderen zum Cache gehörigen Wegpunkten in einer Liste zum Navigieren bereit. Klasse!

Gefundene Geocaches mit Geocaching.com abgleichen

Nach getaner Arbeit möchte der Geocacher natürlich die Funde mit dem eigenen Geocaching.com Profil abgleichen. Dazu gibt es auf der Webseite von GC.com die Funktion “Upload Field Notes from a handheld GPS device“. Mit wenigen Klicks wird die Datei “geocache_visits.txt” vom Falk Lux hochgeladen (Ordner: \Navigator\GeocacheLogFile) – und schon sind wieder ein paar Caches abgehakt!

Manch ein Geocacher möchte sicherlich noch die neu erstellten Wegpunkte (z.B. Stage 1, Stage 2) auf seinen PC kopieren. Dies scheint aber nicht möglich zu sein, zumindest wurde dazu keine Lösung gefunden.

Weitere Infos

Folgende Positionsformate stehen zur Verfügung:

  • dd,ddddd° (Bezugssystem: WGS84)
  • dd°mm,mmm’ (Bezugssystem: WGS84)
  • dd°mm’ss,ss” (Bezugssystem: WGS84)
  • Gauß-Krüger (Bezugssystem: Bessel/Potsdam)
  • UTM (Bezugssystem: WGS84)

In dem Menü “Extras” gibt es noch einen Taschen-/Währungsrechner. Ein Bildbetrachter für Spoiler-Bilder ist nicht vorgesehen, aber vielleicht spendiert Falk dem Lux noch die entsprechende Zusatzapplikation. Wherigo Caches (GPS-gestützte Adventure-Games) werden nicht unterstützt.

30 Tage Geocaching.com Premium Mitgliedschaft sind im Kaufpreis des Lux enthalten (die Mitgliedschaft kostet ansonsten 30$/Jahr bzw. 10$/3 Monate).

Fazit

Der erste Geocaching-Test zeigt: Geocaching mit dem Falk Lux macht richtig Spaß! Das Falk Lux punktet mit einem gelungenen Geocaching-Workflow, angefangen beim Übertragen der Caches auf das Gerät, den Such- und Filterfunktionen bis hin zum Loggen. Das paperless Geocaching des Falk Lux glänzt zudem mit einigen pfiffigen Details wie der Verknüpfung von Wegpunkten mit den Geocaches und dem Anlegen von Wegpunkten für die Stages eines Multicaches. Zwar gibt es hier und da noch etwas Verbesserungspotential, in der Summe kann die Geocaching-Funktion des Falk Lux überzeugen. Besonders Geocaching-Anfänger dürften am Falk Lux ihre Freude haben – zumal das neue Falk insgesamt recht einfach zu bedienen ist.

Was das Falk Lux sonst noch zu bieten hat, wird ein ausführlicher Test zeigen – demnächst auf Navigation-Professionell.de!

Empfohlene Online-Shops:

Leser-Bewertung: Geocaching mit dem Falk Lux

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 GPS-Fans, ∅ Score: 68,82 %)

Mit einem Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen können Sie das Falk LUX bewerten!

AUSFÜHRLICHER TEST: Falk LUX 30

Geocaching mit dem Falk Lux – Ein erster Test was last modified: März 20th, 2016 by Joachim Bardua
Share This