Garmin GPS-Handbücher & Anleitungen - Edge - eTrex - GPSMAP - Oregon

Garmin eTrex Touch 35 Test

Garmin eTrex Touch 35 – ein GPS-Handgerät, das mittlerweile seit 5 Jahren am Markt ist! 

Bei einem 2020er Straßenpreis von unter €200.- relativiert sich das Alter allerdings, da sich mit dem eTrex Touch nach wie vor jede Fahrradtour oder Wanderung durchführen lässt – dazu kommt eine prima Eignung als Geocaching-Begleiter!

Handlich & klein – dazu kommt noch eine andere Stärke:

Nach dem Einschalten stellt der eTrex Touch 35 dem Anwender die Frage "Was willst Du heute machen: Biken, Geocaching, Wandern …?"

Ein Antippen des entsprechenden Symbols genügt und schon steht eine auf die jeweilige Aktivität abgestimmte Benutzeroberfläche zur Verfügung!

Ob sich der Garmin eTrex Touch als benutzerfreundliches GPS-Gerät erweist und wie das Motto "Einschalten, auswählen und los!" umgesetzt ist, soll unser ausführlicher eTrex Touch 35 Test zeigen!

Garmin eTrex Touch Test

Garmin eTrex Touch 35 Test: Gehäuse, Technik

Gehäuse

Der Garmin eTrex Touch 35 sieht wie ein "geschrumpfter" Oregon 700/750t aus, versehen mit ein paar Elementen vom eTrex 32x. Vom Oregon übernimmt er das mit dem Gehäuse plan abschliessende Touchscreen-Display, vom eTrex den Batteriefachdeckel mit der Schiene für diverse Halterungen und die Abdeckung für den USB-Anschluß. Größe und Gewicht sind ebenfalls auf eTrex 32x Niveau – entsprechend handlich fällt das grau/schwarze Gehäuse aus, der eTrex Touch liegt gut in der Hand.

Der Batteriefachdeckel wird mittels Flügelschraube geöffnet. Das Abklappen des Flügels ist mit langen und etwas dickeren Fahrradhandschuhen schier unmöglich, zum Batteriewechsel – der dank langen Akkulaufzeiten nur selten nötig ist – ist ein Ausziehen der Handschuhe nötig. Unter dem Batteriefach kommt der MicroSD-Kartenslot zum Vorschein.

Eine in das Gehäuse integrierte Öse bietet sicherheitsbewussten Outdoorern die Möglichkeit, eine dünne Handschlaufe anzubringen. Beim Wandern lässt sich der Garmin eTrex Touch 35 mittels einen für 10,99 Euro erhältlichen und sehr empfehlenswerten Karabinerclips z.B. am Rucksackträger befestigen, beim Biken sorgt die mitgelieferte Fahrradhalterung für einen halbwegs sicheren Sitz am Lenker.

Wer bin ich? eTrex Touch und eTrex 30

Speicherkapazität ohne Ende

Der Garmin eTrex Touch 35 bietet ausreichend Speicher für GPS-Daten und Karten. Der Windows-Explorer zeigt für den internen Speicher 7,23 GB an. Davon sind 4,88 GB bereits belegt (v.a. von der vorinstallierten TopoActive Karte Europa),  der Anwender hat noch 2,35 GB zur freien Verfügung.

Falls die Speicherkapazität nicht ausreicht lässt sich eine bis zu 32 GB fassende microSD-Karte einlegen (z.B. für weitere Karten und GPX-Dateien).

Energieversorgung

Seine Energie bezieht der Garmin eTrex Touch 35 aus zwei AA-Akkus bzw. AA-Batterien. Ein Aufladen von eingelegten Akkus ist nicht möglich; wer diese Option unbedingt benötigt sollte sich den Oregon 700/750t anschauen. Als Laufzeit gibt Garmin bis zu 16 Stunden an.

Im Garmin eTrex Touch 35 Test kommen wir mit den von uns als Standardakkus präferierten Panasonic Eneloop AA Akkus auf folgende Zeiten.

Akkulaufzeit im Powermodus

  • Getestet mit eneloop Akkus
  • Display permananent 100 % Beleuchtung, GPS & GLONASS, Bluetooth, Trackaufzeichnung, Navigation

Ergebnis: Ø 10:15 hh:mm

Akkulaufzeit im Sparmodus

  • Getestet mit eneloop Akkus
  • Energiesparmodus, nur GPS, Trackaufzeichnung

Ergebnis: Ø 15:45 hh:mm

Mit diesen Werten gehört der Garmin eTrex Touch 35 zu den ausdauernden GPS-Geräten, die viel Vergnügen ohne lästige Batteriewechsel ermöglichen und zur Gewichtsoptimierung auf langen Touren beitragen. Ein Gerät mit nahezu identischen Laufzeiten ist das GPSMAP 64sx.

Höhenmesser

Der barometrische Höhenmesser dient einerseits als Wetterstation, andererseits sorgt er für präzise Höhenangaben.

Die folgenden Beispiele zeigen wie genau Aufzeichnungen von An- / Abstiegshöhenmetern ausfallen können:

Tour 1

  1. eTrex Touch: 1.252 / 1.245
  2. Oregon 600: 1.263 / 1.254
  3. fenix3: 1.202 / 1.192
  4. Stabiles Hochdruckwetter, Kalibrierung für Faule: nicht manuell kalibriert, sondern fortlaufende Autokalibrierung aktiviert

Tour 2

  1. eTrex Touch: 615 / 611
  2. eTrex 30: 615 / 615
  3. fenix 3: 615 / 615
  4. Stabiles Hochdruckwetter, beim Starten der Tour manuell kalibriert, Autokalibrierung deaktiviert

Tour 3

  1. eTrex Touch: 1.382 / 1.340
  2. eTrex 30: 1.346 / 1.345
  3. fenix 3: 1.350 / 1.348
  4. epix: 1.354 / 1.353
  5. Wechselhaftes Wetter, nicht manuell kalibriert, fortlaufende Autokalibrierung

Garmin eTrex Touch 35 Test: Display

"Wie gut lässt sich das Display bei wechselnden Lichtverhältnissen ablesen?" ist eine der wirklich wichtigen Fragen! Als Maßstab dient der Oregon 700, als Karte wird die Garmin Topo Deutschland v8 Pro herangezogen.

Was zeigt sich? Das Touchscreen-Display des Garmin eTrex Touch 35 verdient sich fünf Sterne, es liegt in etwa auf Oregon Niveau! Ganz ohne Punkteabzug geht es aber nicht. In Sachen Auflösung zieht der eTrex Touch den Kürzeren.

Zunächst die Fakten:

  • eTrex Touch 35: 160 x 240 Pixel, 3,6 x 5,5 cm (entspricht 1.939 Pixel/cm²)
  • Oregon 700: 240 x 400 Pixel, 3,8 x 6,3 cm (entspricht 3.828 Pixel/cm²)

Die geringe Auflösung zeigt sich nicht nur an Bezeichnungen wie z.B. Straßennamen, sondern auch am Kartenbild. Feine Details der Topo Deutschland gehen durchaus verloren, die Orientierung bzw. das Einschätzen des Geländes wird erschwert. Dieser Nachteil ist im Vergleich zum Oregon aber auch ein Vorteil: Hochauflösende Displays gelten als Energiefresser, was sich in den Akkulaufzeiten durchaus bemerkbar macht.

Wie gut ist der GPS-Empfang beim Garmin eTrex Touch?

Der Garmin eTrex Touch bietet wie alle aktuellen Outdoor-GPS-Geräte von Garmin den kombinierten Empfang von GPS und GLONASS Satelliten, WAAS/EGNOS lässt sich bei Bedarf aktivieren. Zum Sparen wertvoller Energie ist ein "GPS only" Modus möglich.

Die Position bestimmt der eTrex nach dem Einschalten extrem schnell. Die Genauigkeit des GPS-Empfängers – als Maß werden Trackaufzeichnungen herangezogen – liegt in etwa auf Oregon 700 / eTrex 32x Niveau. Sprich: Nicht so excellent wie bei einem GPSMAP 64 bzw. dem neuen GPSMAP 66, aber überdurchschnittlich gut.

Eine interaktive Karte, anhand derer sich jeder Leser sein eigenes Bild machen kann, gibt es hierTrackaufzeichnungen

Welche Schnittstellen sind bei dem eTrex Touch vorhanden?

Zur Kommunikation mit Geräten und Sensoren verfügt der Garmin eTrex Touch 35 über folgende Schnittstellen:

USB

  • Energieversorgung
  • Datenaustausch mit PC / Laptop
  • Übertragen von Positionsdaten zu PC / Laptop

Drahtlos ANT+

  • Übertragen von einzelnen Wegpunkten / Routen / Tracks / Geocaches zu kompatiblen Garmin Geräten
  • Fernbedienung einer Garmin VIRB Action-Kamera
  • Kommunikation mit einem Garmin chirp
  • Anschliessen eines Herzfrequenz- / Geschwindigkeits- / Trittfrequenz- / Temperatursensors bzw. eines kombinierten Geschwindigkeits- / Trittfrequenzsensors.

Drahtlos Bluetooth SMART

  • Verbindung mit einem Smartphone / Tablet mit installierter Garmin Connect Mobile App
  • Live-Tracking via Connect Mobile App
  • Empfangen von SMART-Notifications (EMails, SMS, Anrufe)
  • Hochladen von Aktivitäten zur Garmin Connect Online-Plattform

Das Einrichten einer Bluetooth-Verbindung zu einem Android Smartphone funktioniert im Rahmen des Garmin eTrex Touch 35 Tests problemlos, auch das wiederholte Verbinden klappt einwandfrei.

Smartphone-Benachrichtigungen wie eingehende Anrufe und SMS zeigt der eTrex in Form von Pop-ups bzw. in einem speziellen Menü an(siehe Screenshots). Die Meldungen sind nicht interaktiv und haben nur informativen Charakter.

Was leider nicht geht: Das Übertragen von Tracks und anderen Daten via Bluetooth – da merkt man dem eTex Touch 35 sein biblisches Alter an!

Screenshots Bluetooth und Smart-Notifications:

Bluetooth Einstellungen eTrex Touch 35
eTrex Touch 35, eingehende SMS
eTrex Touch 35, eingehender Anruf

Garmin eTrex Touch 35 Test: Bedienung

Die Bedienung erfolgt über den kapazitiven Touchscreen bzw. die seitliche Taste. Über die Taste wird das Gerät ein-/ausgeschaltet bzw. während des Betriebs ein Menü mit wichtigen Funktionen aufgerufen – dazu später mehr.

Per Touchscreen-Bedienung wird zwischen einzelnen Seiten gewechselt, die Karte gezoomt und gedreht, durch Listen gescrollt und Text eingegeben. Die Größe der virtuellen Tastatur ist aufgrund des relativ kleinen 2,6-Zoll Displays grenzwertig, beim Tippen gilt es konzentriert vorzugehen.

Die Performance passt, durch endlos lange Listen mit Geocaches lässt sich zügig scrollen, die Karte reagiert beim Zoomen bzw. Verschieben flott genug.

Mit langen Handschuhen – egal ob dünner Fleece oder Fahrradhandschuh mit Kunstleder – kommt es aber zu einer großen Enttäuschung: nichts geht mehr, der Touchscreen reagiert auf keine Aktionen!

Erst ein Wechsel zu speziellen Handschuhen für kapazitive Touchscreens sorgt für Abhilfe. Nur gehören derartige Handschuhe nicht unbedingt zu Outdoorers Klamottenkiste! Deshalb ist ein Eingriff in das System nötig. Über "Einrichten > Eingabehilfe > Touchscreen-Empfindlichkeit" die Empfindlichkeit auf "hoch" setzen – fortan lässt sich der eTrex Touch 35 wie mit blanken Fingern bedienen. Zumindest fast, ein Zoomen und Drehen der Karte per Gestensteuerung ist nicht möglich.

Ein feuchtes Display schränkt die Bedienung des  eTrex 35 kaum ein. Auf das Display prasselnde Wassertropfen können aber Aktionen auslösen, insbesondere in der Touchscreen-Empfindlichkeitsstufe "hoch". Zum Vermeiden solcher ungewollten Interaktionen ist es besser das Display zu sperren. Für feuchte Sportarten wie z.B. Paddeln eignet sich ein Tastengerät wie das eTrex 32x oder das GPSMAP 66s/st eindeutig besser.

Wie anfangs erwähnt, Garmin geht beim eTrex 35 einen neuen Weg: Nach dem Starten des Gerätes hat der Anwender zahlreiche Aktivitäten (= Profile) zur Auswahl. 

Die Auswahl lautet (Screenshots rechts):

  • Bergsteigen
  • Wandern
  • Geocache
  • Radfahren
  • Tourenradfahren
  • Mountainbiken
  • Jagen
  • Angeln
eTrex Touch 35: Profil Radfahren
eTrex Touch 35: Profil Mountainbike

Nach Antippen einer Aktivität wie z.B. "Wandern" landet der Outdoorer automatisch auf der Kartenseite. Durch ein rechts / links Wischen wird zum Höhenprofil, Reisecomputer oder Kompass gewechselt. Ein Tastendruck ruft das individuell konfigurierbare "Einschalttastenmenü" (O-Ton Garmin) auf. Über ein Submenü (lässt sich auch als "Pop-Up Menü" bezeichnen) ist jederzeit ein Wechsel in das Hauptmenü zum Starten einer anderen Aktivität möglich.

Die einzelnen Aktivitätsprofile sind von Garmin bereits vorkonfiguriert. GPS-Novizen wird damit der Einstieg deutlich erleichtert. Mit der Zeit kommt aber durchaus der Wunsch auf, die Garmin-Vorgaben zu verlassen und den eTrex mit Hilfe von weiteren Profilen an die eigenen Vorstellungen anzupassen – erst dann kann der Garmin eTrex Touch 35 sein gesamtes Potential ausspielen (unser kostenloser Download fertiger Profile für den eTrex Touch 35: Barometer, Datenlogger, Geocaching, Wandern, Wecker).

Zum Anpassen der Benutzeroberfläche gibt es viele Möglichkeiten, z.B.

  • durch ein Konfigurieren einzelner Datenfelder,
  • Hinzufügen oder Entfernen einzelner Seiten,
  • Einrichten der Schublade im Einschalttastenmenü,
  • Anordnen oder Löschen einzelner Elemente im Setup-Menü.

Besonders gut gefallen uns die Anpassungsoptionen für den Reisecomputer. Es lassen sich mehrere Seiten mit zwei oder sechs Datenfeldern hinzufügen.

Garmin eTrex Touch 35, Geocaching: Individuell angepasste Kartenseite mit allen notwendigen Informationen

Das erwähnte Submenü/Pop-up Menü steht auf jeder Seite zur Verfügung (mögliche Seiten: Karte / Kompass / Höhenprofil / Reisecomputer / Satelliten / VIRB-Fernbedienung).

Dieses Menü informiert über GPS-Signalstärke, Akku-Ladestand und Track-Aufzeichnungsdauer und ermöglicht es, zur Aktivitätenauswahl zurückzukehren, die jeweilige Seite anzupassen, die Navigation anzuhalten bzw. die Trackaufzeichnung zu Starten oder zu Stoppen.

So praktisch dieses Menü auch ist: Es kann nerven!

Will der Anwender den eTrex ohne aktive Trackaufzeichung einsetzen (z.B. beim Geocaching), dann drängt es sich regelmäßig in der Vordergrund und signalisiert "Trackaufzeichnung nicht vergessen!". Abstellen lässt es sich nur durch ein manuelles Starten der Aufzeichnung bzw. Aktivieren der Autostart-Funktion.

Nicht nur fortgeschrittenen Anwendern wird empfohlen, in den klassischen Modus zu wechseln. Dann ist ein gewisses Oregon-Feeling angesagt. Nach dem Gerätestart entfällt aber die Möglichkeit eine Aktivität auszuwählen, der Outdoorer landet in dem zuletzt verwendeten Profil. Auch für den klassischen Modus gilt: Er ist perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.

Screenshots Reisecomputer, Submenü/Pop-up Menü, Benutzeroberfläche im klassischen Modus:

eTrex Touch 35, Reisecomputer
eTrex Touch 35, Pop-up Menü
eTrex Touch 35, klassischer Modus

Garmin eTrex Touch 35 Test: Funktionen

Der Garmin eTrex Touch 35 bietet alle bei Garmin GPS-Handgeräten üblichen Funktionen: ActiveRouting, paperless Geocaching, Peilen und los, Routenplanung, Tracknavigation, Mitteln von Wegpunkten, Mann über Bord, Annäherungsalarmen, Kalender, Taschenrechner, Bildbetrachter, Stoppuhr – um nur ein paar Punkte zu nennen.

Um alle Möglichkeiten des Garmin eTrex Touch 35 ausreizen zu können, ist eine gewisse Einarbeitungszeit notwendig – aber zu diesem Zweck gibt es ja unsere Garmin eTrex Touch Bedienungsanleitung!

Von den vielen Funktionen heben wir an dieser Stelle zwei besonders hervor:

Aktueller Track

Der Garmin eTrex Touch 35 verfügt über die äußerst praktische Funktion "Aktueller Track", die Garmin erstmals beim Oregon 600/650 eingeführt hat und die bei allen neuen Modellen nach und nach Einzug hält.

Mit ihr lässt sich die aktuelle Trackaufzeichnung starten, stoppen, pausieren, speichern, löschen und konfigurieren. Ebenso ist es möglich, das aktuelle Höhenprofil abzurufen, Statistiken einzusehen und den Track auf der Karte zu betrachten.

Fitness-Funktionen

Soll der Garmin eTrex Touch 35 für sportliche Aktivitäten herangezogen werden, dann stehen dem sportiven Outdoorer folgende Möglichkeiten offen.

  • Das Hinterlegen von Fitness-Einstellungen mit Aktivitätstyp (z.B. Wandern, Bergsteigen, Gehen), Benutzerdaten (z.B. Gewicht und Größe) und Herzfrequenzbereichen. Der Aktivitätstyp hilft die FIT-Aufzeichnungen in Garmin Connect zu kategorisieren, allerdings werden derzeit nicht alle Typen unterstützt (z.B. Rudern). Der aktuelle Herzfrequenzbereich lässt sich in einem Datenfeld anzeigen; akustische Warnungen beim Über-/Unterschreiten eines Bereichs gibt es aber nicht, diese sind den Fitness-Geräten von Garmin vorbehalten.
  • Der eTrex Touch ist dafür das erste Garmin Outdoor-GPS-Gerät mit der Möglichkeit, zahlreiche ANT+ Sensoren zu koppeln.
  • In den Track-Einstellungen besteht die Auswahl zwischen einem Speichern der Tracks im FIT- oder GPX & FIT-Format.
  • Im FIT-Format gespeicherte Aufzeichnungen werden in dem neuen Aktivitätenprotokoll angezeigt. Die Aufzeichnungen lassen sich in Tracks umwandeln. Dies macht Sinn, da nur im Track-Manager Funktionen wie "Trackfarbe, Auf Karte anzeigen, Track umkehren" zur Verfügung stehen. Achtung: Ist als Ausgabeformat für Tracks nur "FIT" eingestellt, dann sind die Aufzeichnungen nur im Aktivitätenprotokoll und nicht im Track-Manager sichtbar. Wer dies nicht möchte, muss also das Ausgabeformat "GPX/FIT" einstellen. Allerdings: Die Kombination von Aktivitätenprotokoll und Track-Manager ist verwirrend!

Screenshots aktueller Track und ANT+ Sensoren

eTrex Touch 35, aktueller Track
eTrex Touch 35, aktueller Track, Statistik
eTrex Touch 35, Menü für ANT+ Sensoren

Garmin eTrex Touch 35 Test: Karten

Ein gewichtiges Argument sich für ein GPS-Gerät von Garmin zu entscheiden ist das Angebot an Karten: von kostenlosen OpenStreetMap-Karten bis hin zu kommerziellen Garmin-Karten, von Marine- über Straßen- und Topo-Karten bis hin zu Satellitenbildern.

Auf dem eTrex Touch sind bereits zwei Karten vorinstalliert. Ein Basiskarte und die auf OSM-Material basierende Garmin TopoActive Karte Europa.

Die TopoActive Karte bietet sich für einen ersten Einstieg an und hilft insbesondere in Regionen, für die kein detailliertes Kartenmaterial installiert bzw. verfügbar ist. Sie ist routingfähig und stellt – zumindest in der Testregion – eine vernünftige Auswahl an POIs bereit. Eine Suche nach Adressen ist aber nicht vorgesehen.

Garmin eTrex Touch 35 Test: Zubehör

Analog zu den Karten steht eTrex Touch Nutzern die große Welt des Garmin Zubehörs offen. Von diversen Halterungen und Sensoren bis hin zu farbigen Silicone Cases zum Pimpen des eTrex Touch.

Wanderer sollten sich unbedingt den praktischen Karabiner-Clip zulegen (UVP 10,99 Euro), Fitness-orientierte Outdoorer den Premium Herzfrequenz-Brustgurt (UVP 59,99 Euro) oder gleich den HRM-Run Herzfrequenz-Brustgurt (UVP 99,00 Euro).

AA Akkus gehören zu dem Must-have Zubehör. Für den täglichen Einsatz empfehlen wir Panasonic Eneloop AA Akkus BK-3HCCE (2.450 mAh), Panasonic Eneloop AA Akkus BK-3MCCE (1.900 mAh) oder Fujitsu AA LSD-NiMH Akkus (1.900 mAh) mit geringer Selbstentladung.

Für spezielle Zwecke wie z.B. mehrtägige Touren sind kälteresistente und ausdauernde Energizer AA Ultimate Batterien sinnvoll.

Garmin eTrex Touch 35 Test: Einsatzbereiche

Für welche Sport- bzw- Outdoor-Aktivitäten eignet sich der Garmin eTrex Touch 35? Diese Frage kann nicht zu 100% beantwortet werden, eine ungefähre Einschätzung sieht wie folgt aus:

Sehr gut

  • Allround
  • Geocaching
  • Wandern

Gut

  • Bergsteigen
  • Mountainbike
  • Radtouren
  • Trekking

Weniger

  •  Skitouren

Nicht

  • Seekajak
Angebot
633 Bewertungen
Garmin eTrex Touch 35 Fahrrad-Outdoor-Navigationsgerät - mit vorinstallierter Garmin Topoactive...
  • Für jede Outdoor-Tour gemacht: Das robuste und wasserdichte (IPX7) GPS-Navi ist bereit für Ihre...
  • Immer bestens orientiert: Der hochempfindliche GPS- und GLONASS-Empfänger sorgt für eine schnelle...

Anzeige - Aktualisiert: 21.09.2020 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Garmin eTrex Touch 35 Test: Fazit

Auch wenn der eTrex Touch 35 mittlerweile ein Oldie unter den Outdoor-GPS-Handgeräten ist, lassen sich mit ihm eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten durchführen!

Zu seinen Stärken gehört das „Einschalten, auswählen und los!“ – dazu trägt das praktische Auswählen einer Aktivität genauso bei wie die vorkonfigurierten Profile.

Die Benutzeroberfläche ist allerdings nicht in jeder Hinsicht optimal – allen voran das nicht abschaltbare und durchaus nervende "Popup-Menü" zum Starten der Trackaufzeichnung.

Das größte technische Manko beim Garmin eTrex Touch 35 ist – neben der eingeschränkten Bluetooth-Verbindung – die nicht mehr zeitgemäße Displayauflösung, vor allem im Vergleich zu Kandidaten wie dem Oregon 700/750t bzw. eTrex 22x/32x. Die Ablesbarkeit des Displays ist dafür auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ganz hervorragend, außerdem trägt die niedrige Displayauflösung zu den guten Akkulaufzeiten bei.

Zu den Vorteilen des Garmin eTrex Touch 35 zählen die angenehme Größe und das geringe Gewicht sowie der komplette Funktionsumfang zum Fahrradfahren, Geocaching und Wandern.

Angebot
633 Bewertungen
Garmin eTrex Touch 35 Fahrrad-Outdoor-Navigationsgerät - mit vorinstallierter Garmin Topoactive...
  • Für jede Outdoor-Tour gemacht: Das robuste und wasserdichte (IPX7) GPS-Navi ist bereit für Ihre...
  • Immer bestens orientiert: Der hochempfindliche GPS- und GLONASS-Empfänger sorgt für eine schnelle...

Anzeige - Aktualisiert: 21.09.2020 / Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein / Affiliate Links / Bild(er): ©Amazon / Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Pro – Garmin eTrex Touch 35

  • Sehr gut ablesbares Display
  • Lange Akkulaufzeiten
  • Viele Konfigurationsmöglichkeiten
  • Funktionsumfang
  • Schnelle Profilwechsel
  • Viele Schnittstellen
  • Große Auswahl an Karten

Con – Garmin eTrex Touch 35

  • Submenü/Pop-up Menü nervt bei nicht aktivierter Trackaufzeichnung
  • Teils unübersichtliche Bedienung
  • Niedrige Display-Auflösung
  • Verwirrende Kombination von Aktivitäten und Tracks
  • Kein Übertragen von Tracks per Bluetooth

Bewertung

  • GPS: 80%
  • Tempo: 80%
  • Akku: 80%
  • Display: 80%
  • Bedienung: 60%
  • Navigation: 80%
  • Ausstattung: 80%
  • Karten: 100%
  • Gesamt: 80%

Schreibe einen Kommentar

53 Gedanken zu „Garmin eTrex Touch 35 Test“

  1. Hallo, habe das e Trex Touch 35 und war jetzt auf einer Fahrrad tour . Ich bekomme nur die Karten von Deutschland ,Niederlande und Polen angezeigt. Ales was ich über Karte konfigurieren probiere bringt keinen Erfolg. Es sollen doch 46 Länder drauf sein?
    Gruß Thiel

    Antworten
  2. Vielen Dank für diesen sehr umfangreichen Test. Ich bin seit geraumer Zeit mit einem eTrex 30x im Bereich Geocaching und Wandern unterwegs. An sich ein schönes Allroundgerät. Was mich nur mittlerweile immer öfter stört ist das langsame Zoomen/Karte verschieben und die Tatsache, dass ich immer vor Reiseantritt die Caches per GPX aufs Gerät laden muss. Da wird dann unterwegs öfter mal mit dem Smartphone gecacht, was ich gerne vermeiden würde.
    Aus dem Grund suche ich nach einer Alternative und das Touch 35 scheint mir da – gerade durch die Kopplung mit dem Smartphone – ganz gut geeignet zu sein. Ihr Bericht ist von 2017 und im Kommentarbereich gibt es etliche Meldungen bzgl. Softwareproblemen. Mich würde jetzt, 2 Jahre später, interessieren, ob es weitere Erfahrungen gibt. Speziell:

    – Taugt die Kopplung mit dem Smartphone, um mal schnell GPX-Daten (z.B. geocaching.com Pocket Queries) zu laden?
    – Wurde die Firmware inzwischen verbessert
    – Wie ist die Anzeige bei starkem Sonnenlicht zu erkennen? Das transflektive Display beim 30x ist in der Hinsicht einfach toll.

    Als Alternative könnte ich mir noch das Oregon 700 vorstellen, aber das hat wieder andere Schwächen…

    Antworten
    • Hallo,

      GPX-Dateien lassen sich vom Smartphone nur via OTG Kabel übertragen, nicht per Bluetooth. Das Display ist bestens ablesbar, aber nicht sehr hochauflösend, hier sind die wichtigsten Daten:

      • GPSMAP 64sx: 1.940 Pixel/cm² (3,6 x 5,5 cm, 160 x 240 Pixel)
      • GPSMAP 66s: 4.010 Pixel/cm² (3,8 x 6,3 cm, 240 x 400 Pixel)
      • eTrex 32x: 4.987 Pixel/cm² (3,5 x 4,4 cm, 240 x 320 Pixel)
      • Oregon 700: 4.010 Pixel/cm² (3,8 x 6,3 cm, 240 x 400 Pixel)
      • eTrex Touch: 1.940 Pixel/cm² (3,6 x 5,5 cm, 160 x 240 Pixel)

      Wie die Firmware verbessert wurde kann ich nicht beantworten, ich benutze den Touch nur ganz selten, da ich die persönlich die Benutzeroberfläche nicht mag – ehrlich gesagt, greif besser zu dem Oregon 700/750!

      VG

      Antworten
  3. Ich benutze seit fasr zwei Jahren das 35t. Als Karten sind velomapkarten eingerichtet. Seit einiger Zeit hat das Ding nun eine "Macke". Im Modus "Geocaching" werden Teile nicht angezeigt. Wechselt man in den Modus "Wandern" ist plötzlich alles da. Ist zwar nicht sehr schlimm, zwingt aber zu einer umständlichen Handhabung. Kennt jemand das Problem und hat eine Lösung??

    Antworten
    • ich nehme an mit "nicht angezeigt" meinst du die Karten? Das Problem kenne ich nicht, einfach mal die Karten löschen und komplett neu installieren?
      VG

      Antworten
      • Danke für die Antwort. Ich habe schon die Karte neu installiert, aber ein Teilbereich der Karte wird im Modues "Geocaching" nicht angezeigt. Im Modus "Wandern" ist alles richtig, bei der gleichen Karte , also ist diese eigentlich richtig vorhanden.

        Antworten
        • Vielleicht die Speicherkarte formatieren, zum Eingrenzen des Fehlers mal eine andere OSM Karte verwenden, das Profil Geocaching löschen und neu bauen (als Kopie des Profils Wandern) …
          VG

          Antworten
    • Vielen Dank schon mal für Deine Infos. Vielleicht finden sich ja noch andere Leser Deiner Seite, die persönlich weitere Erfahrungen sammeln konnten. Der Neukauf steht sowieso nicht in den nächsten Tagen an, eher erst für das kommende Jahr.

      Deinen Test zum Oregon habe ich auch gelesen und aktuell würde ich auch eher zu dieser Geräteklasse tendieren, dort scheint die Funktion "Geocaching live" eigentlich auch recht genau meinen Wünschen zum Spontan-Cachen entgegen zu kommen. Der Preisunterschied zum Touch ist natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer.

      Antworten
  4. Das Display ist aber nicht Transflektiv, eine Voraussetzung für eine gute Lesbarkeit im Sonnenstrahlen, oder nicht? Und trotzdem gut lesbar?

    Antworten
  5. Moin,
    die Höhenmeter – Angabe ist ca. 30% über dem IST.
    Beispiel : ich lade ein Track, HM auf = 550
    Nachdem ich die Strecke gelaufen habe zeigt das Gerät 700 HM.
    Wer weiss Rat ?

    Antworten
  6. Ich als GPS Neuling bin auch der Suche nach einem GPS und dabei auch auf das eTrex Touch 35 gestossen.
    Lese sowohl in diesem Portal und auf Amazon viele, wenn nicht überwiegend, kritische Beiträge dazu.

    Kommt das, weil die Lette, die zufrieden sind, sich nicht melden oder hat das Teil wirklich so viele Probleme.
    Oder muss man doch besser auf das teurere Oregon 600 zurückgreifen und hat dann damit mehr Freude, sprich weniger Probleme. Was helfen mir ca. Eur 80 weniger, wenn es nicht reibungslos funktioniert……

    Antworten
    • Hallo,
      das eTrex Touch ist wirklich kein schlechtes Gerät … es hat aber ein paar Schwächen die nicht jeder mag: geringe Displayauflösung und bei der Bedienung (siehe Text oben) … ich persönlich würde mir deshalb lieber einen Oregon kaufen.
      VG

      Antworten
  7. Irgendiwe werde ich mit dem Ding nicht glücklich. Seit kurzem ein neues Problem: Am PC angeschlossen, schaltet sich des Gerät selbstständig ab und die Verbindung muss neu hergestellt werden. Wenn die Verbindung mal bestehen bleibt und am PC "Hardware sicher entfernen" gestartet wird, macht der PC das, das GPS aber nicht und ausschalten geht nur durch Herausnehmen der Akkus. Sowohl am PC als auch am Notebook immer das gleiche Problem.Kennt jemand das Problem auch??

    Antworten
  8. Hallo zusammen,

    Kurze Frage: kann man an das Etrex auch einen GPX Track per Bluetooth vom Smartphone senden? Ich nutze zur Offline Track Erstellung am liebsten BRouter, weil das mit Abstand die besten Tracks erstellt. Der Etrex wäre dann nur zum Anzeigen. Geht das?

    Antworten
  9. Vor einigen Tagen erschienen plötzlich Unmengen von Geo-Caches auf dem Gerät, ohne dass ich dazu etwas getan hätte. Die Dinger kriegt man aber einfach nicht mehr gelöscht. Kann da jemand helfen?

    Antworten
  10. Seit Update auf 3.50 funktioniert beim Etrex Touch 35 die Autostartfunktion nicht mehr. Trotz deaktiviertem Autostart startet das Gerät, sobald es Satelitenkontakt hat. Garmin bastelt seit Wochen an einer Lösung!

    Hat noch jemand dieses Problem und eine Lösung dazu?

    Antworten
    • Hallo Jürgen, so, jetzt habe ich es eben mal ausprobiert, ist wirklich so. Als Workaround würde sich anbieten, eine ältere Software manuell einzuspielen.
      Grüße

      Antworten
      • Danke, nun ist das Zeug runter. Es war sehr irritierend, weil es keine unterschiedliche Darstellung zwischen gefunden und nicht gefunden gab.

        Antworten
    • Wei-o-wie… Nochmal definitiv nicht!
      Von der pixelhaften Anzeige mal abgesehen, macht das 35t in den seltensten Fäll das, was bzw. wie es soll.
      Den "Fehler" mit der teilweise nicht mehr vorhandenen Bedienbarkeit (Touchscreen egal wie ohne Funktion – kein drücken, kein wischen, nix).
      Teilweise lässt sich das Gerät noch nicht einmal ausschalten. Ohne Batterien raus geht nix.
      Zudem fehlen seit ein paar Tagen sämtliche .gpx-Dateien, zumindest wenn es der Anzeige des Gerätes nach geht. Schaut man über die USB-Schnittstelle vom PC aus –> alles da.
      Was das nun wieder soll?
      Aufgezeichnete Tracks im Gerät sehen? Fehlanzeige. Werden zwar angelegt, aber auch die findet man nimmer / bekommt man nimmer angezeigt.
      Das Teil ist eher ein Krampf geworden denn ein ordentlicher Ersatz für den Vorgänger. Und je länger in Betrieb, um so schlechter wird der etrex touch 35… Schade eigentlich.

      Antworten
      • Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Habe mehrere Touren, die ich bereits gut kenne von dem Gerät erstellen lassen: eine inzige Kathastrophe. Das Ding macht, was es will. Ich möchte eine Strecke ohne Steigung. Was macht das Teil: Es jagt mich über die höchsten Berge, obwohl es jede Menge ausgewiesene Radwege um den Berg herum gibt. Das Teil ist leider für Radtouren absolut ungeeignet. Was macht das Navi erst,wenn ich die Strecken nicht kenne. Ich liefere mich nicht so einem dilettantisch gemachten Teil aus. Ich fahre wieder mit Landkarten. Das Gerät war ein Geschenk. Weiter verkaufen kann ich den Schrott nicht mit gutem Gewissen. Schade.

        Antworten
  11. Hallo, Herr Bardua,
    ich habe erst seit kurzem das Etrex35t.
    Bei der ersten Benutzung am Fahrrad ist mir (negativ) aufgefallen, dass sich das Kartenbild sehr langsam aufbaut. Minutenlang ist nur ein weißer Bildschirm zu sehen, ehe der Track erscheint. Insbesonders nach Verlassen des aktuellen Kartenausschnittes. Auch nach Richtungsänderungen an Kurven, Kreuzungen u.ä. dauert es gefühlt Minuten, ehe die Aktualisierung erfolgt. Kartendarstellung ist auf "schnell" gestellt. Ist dies korrekt?
    Danke
    Michael

    Antworten
    • Hallo Michael,
      minutenlang – als so langsam habe ich den Touch nicht in Erinnerung … wie sind denn die Karteneinstellungen? Ein Detailgrad "normal" oder "weniger" reicht meistens aus, Kartenaufbaugeschw. "schnell" ist nicht verkehrt.
      grüße

      Antworten
  12. Habe das eTrex Touch35 vor kurzem gekauft !
    Frage: wie kann Ich die amerik. Miles/Feet Angaben in
    Metern/KM anzeigen lassen ?
    Ich hatte vorher nen DAKOTA20, …das war viel besser zu bedienen..bin halt kein Computer-Freak ! sorry 😉

    … bitte auch um pers.Rückmeldung per E-Mail: HVIETOR@aol.com … danke !!

    Antworten
  13. Hallo Herr Bardua,
    Wenn ich den Knopf am etrex 35 touch drücke, danach auf dem Display die 3 waagrechten Striche wähle, kann ich eine "Schublade" einrichten. Wissen Sie was das ist?
    Grüße

    Antworten
    • Hallo,
      damit können Sie das Menü, das durch das Drücken der Taste aufgerufen wird, einrichten: z.B. Symbole hinzufügen, die Reihenfolge ändern.
      Grüße

      Antworten
  14. Ich bin auch seit einigen Wochen stolzer Besitzer des eTrex touch 35. Ich bin auch größtenteils zufrieden mit dem Gerät, allerdings gibt es eine Sache, die mich schon einigermaßen nervt. Mein Display "friert" nach einiger Zeit der Benutzung ein. D. h. es lässt sich durch einfaches Wischen nicht mehr bedienen. Wie gesagt, das Phänomen tritt immer erst nach einiger Zeit auf, wenn das Gerät richtig "warm" ist. Dann hilft meist nur ein Ein- und Ausschalten. Kennt jemand dieses Phänomen, oder kann ich davon ausgehen, dass mein Gerät diesbezüglich eine "Macke" hat.

    Vielen Dank und Gruß

    Antworten
    • Ich habe in letzter Zeit auch die leidvolle Erfahrung machen müssen.
      Ich benutze das Gerät hauptsächlich zum Geocachen. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass die Bedienung des Displays nach einiger Zeit nicht mehr möglich ist. Es reagiert weder auf Tippen noch auf Wischen. Erst nach Aus- und wieder Einschalten funktioniert es eine Weile, bis das Problem wieder auftaucht. Heute gerade erst wieder erlebt.
      Gruß Andreas

      Antworten
      • Hallo Andreas, so etwas ähnliches hat mir jemand vor ein paar Tagen auch erzählt – da scheint der Touch ein Problem zu haben. Würde ihn zu Garmin schicken!
        Grüße

        Antworten
      • Ich kann das bestätigen. Weitere Schwachpunkte: -Bedienung mit Handschuhen nicht möglich und zwar egal, welche Sensitivität eingestellt ist, insbesondere Eingaben über die Bildschirmtastatur sind nicht möglich; -Prozessor lahm, Scrollen der Karte nicht möglich; -Akkulaufzeit schwach, nie über 8 Stunden kommen (Eneloop 2,5 Ah); -Seitliche Taste schwergängig; -Veraltete und langsame USB 2.0 Schnittstelle. Von Controllern aus Billigrestteilen am Schreibtisch entwickelt und nie draußen getestet. Mein Fazit: Etrex 35t – Nein, danke!

        Antworten
    • Kann ich bestätigen. Wurde auch von anderer Seite schon kritisiert. So ganz unbekannt ist das Phänomen also nicht. Manchmal bleibt nur noch Battariedeckel runter und die Stromzufuhr kurz unterbrechen. Ist sehr nervig. Passt aber zum Rest des Gerätes. Eine Panne nach der anderen.

      Antworten
  15. Die Menüführung ist meiner Meinung nach eine Katastrophe. Für mich ist die Hauptanwendung eines Navis das Navigieren zu einem Ziel, d.h. der Top-Menüpunkt eines Navis muss "Zieleingabe" sein, wie das beim Navi im Autoeine Selbstverständlichkeit ist. Beim eTrex 35 scheint das eine Wissenschaft für sich zu sein, jedenfalls ist es mir nicht gelungen, ein Ziel einzugeben. Das Handbuch bzw. die Schnellstartanleitung ist hier auch keine Hilfe, denn es gehört zu den unstrukturiertesten Handbüchern, die mir jemals untergekommen sind, das reine Chaos.
    Die Tastatur die bei manchen Menüpunkten eingeblendet wird ist auch ohne Handschuhe praktisch nicht zu bedienen, denn die Felder sind viel zu klein und sprechen zum Teil einfach nicht an. D.h. ein Buchstabe (wenn man Glück hat, der richtige und nicht der benachbarte) wird zwar zwar rot hervorgehoben, erscheint aber erst nach mehreren Versuchen tatsächlich im Eingabefeld.
    Fazit: Nicht überzeugend! Für die Navigation bleibe ich lieber bei Karte und Kompass, für die Standortbestimmung reicht ein einfacher GPS Empfänger und ggfs. das Smartphone.

    Antworten
  16. Hallo,
    ich habe eine Frage zur Nutzung der Karten. Blicke irgendwie nicht durch die Farbgebung durch. Beim Aktivieren werden die Balken rot, sonst grau, aber manchmal (bei Ihren Profildownloads) sind die auch mal grün, die Kartenstati!?!
    Und welche Karte wird genommen, wenn ich mehrere (z.B. TOPO Deutschland und TOPO Active).
    Danke und Gruß

    Antworten
    • Hallo Roland,
      die Farbe (rot – grau – grün) hängt von der Einstellung unter Darstellung > Tagfarbe / Nachtfarbe ab.

      Bei der Kartenpriorisierung kenne ich nur die Regel Vektorkarte überlagert Rasterkarte, bei der Topo D und der Topo Active vermute ich einmal, dass die detailreichere Topo D priorisiert wird.
      Grüße

      Antworten
  17. Hallo, das Gerät ist interessant, jedoch könnte das Display für mich zu klein sein. Nutze bis jetzt ein Oregon 450.

    Liegen euch eigentlich Informationen/Vermutungen vor, wann der Nachfolger des Oregon 600 erscheinen könnte?

    Erscheinungstermine: Oregon 450 –> Januar 2010
    Oregon 600 –> Januar 2013
    Oregon xxx –> Anfang 2016 ???

    Antworten
    • Hallo Ralf,
      zu einem neuen Oregon habe ich keinerlei Infos, vermute aber daß es noch dauern wird und sich Garmin auf die Wearables konzentriert – ist aktuell der größere Markt!
      Grüße

      Antworten
  18. Habe seit wenigen Tagen den etrex touch 35 und verwende dazu die eingelegte City Navigator Europe NT Karte, um nach einer Zieladresse zu navigieren. Die Eingabe von Stadt und Straße ist problemlos möglich. Nach Bestätigen der Suche schaltet sich das Gerät aber vollständig aus. Gibts Erfahrungen?

    Antworten
  19. Kann mir jemand sagen, warum das eTrex Touch 35 für Skitouren weniger geeignet sein soll? Liegt es nur an der eventuellen Fehlbedienung durch Tropfen auf der Touchoberfläche?

    Antworten
  20. "Fortgeschrittene Anwender können auch in den klassischen Modus wechseln. Dann entfällt nach dem Gerätestart die Möglichkeit eine Aktivität auszuwählen, der Outdoorer landet in dem zuletzt verwendeten Profil. Auch für den klassischen Modus gilt: Er kann perfekt an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden."
    Wie funktioniert der Wechsel zum klassischen Modus? Ich habe in der Anleitung nichts dazu gefunden.

    Antworten
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!