TomTom Adventurer Test - Teil 2

Die von TomTom als Multisport-GPS-Uhr promotete Adventurer haben wir unseren Lesern in einem ausführlichen Test bereits vorgestellt und als “empfehlenswert” eingestuft. TomTom hat seit dem Erscheinen unseres Tests vor rund einem Jahr diverse Updates veröffentlicht. Deshalb haben wir uns noch ein weiteres Mal mit der Adventurer befasst – der Schwerpunkt lag diesmal auf den neuen Funktionen.

Was gibt es Neues? Die folgende Box enthält eine Übersicht über alle Updates. Uns haben insbesondere das Fitnessalter und die personalisierten Workouts interessiert. Weitere wichtige Neuerungen sind die Auto-Pause und diverse Verbesserungen beim Navigieren.

TomTom Adventurer Updates

Quelle: de.support.tomtom.com

VERSION 1.7.53

  • Personalisierte Workouts: Um effektiver zu trainieren, haben Sie jetzt die Wahl zwischen 50 personalisierten Workouts, die nach dem Herstellen einer Verbindung zur TomTom Sports-Website oder -App automatisch auf Ihre Uhr heruntergeladen werden. Es gibt Workouts für die Aktivitätstypen „Laufen“ und „Radfahren“, und zwar aufgeteilt auf fünf Kategorien: Fitness, Fettverbrennung, Ausdauer, Tempo und Kraft.

VERSION 1.6.26

  • Fitnessalter: TomTom Fitnessalter vergleicht die derzeitige körperliche Verfassung mit den Sollwerten. Als Berechnungsgrundlage dienen Daten wie Ihre Herzfrequenz bei Aktivitäten, Ihre maximale Herzfrequenz und Ihr Ruhepuls, Ihr Aktivitätsniveau sowie Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht. Sie können Ihr Fitnessalter durch effektive Aktivitäten verbessern. Sammeln Sie Fitnesspunkte, um Ihr Fitnessalter zu verbessern. Sie erhalten Fitnesspunkte, wenn Sie Ihre Aktivität auf einer TomTom Sports-Uhr mit Herzfrequenzüberwachung aufzeichnen.
  • Verbesserungen in Bezug auf die Musik: Ihre Uhr merkt sich jetzt, wo Sie einen Musiktitel oder ein Audiobuch angehalten haben, wenn Sie Ihre Kopfhörer vom Gerät trennen. Darüber hinaus können Sie innerhalb eines Musiktitels in 10-Sekunden-Intervallen vor- und zurückspringen, indem Sie LINKS oder RECHTS auf Ihrer Uhr gedrückt halten.
  • Automatisches Pausieren während Aktivitäten: Sie können Ihre Uhr jetzt so einstellen, dass eine Aktivität basierend auf Ihren Bewegungen automatisch angehalten und fortgesetzt wird. Dies wird über eine neue aktivitätsspezifische Einstellung gesteuert. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Aktivitäten pausieren und stoppen“.
    1. Die betreffende Einstellung wird wie folgt aufgerufen:
    2. Drücken Sie auf der Uhrzeitanzeige nach RECHTS.
    3. Wählen Sie eine der Aktivitäten aus und drücken Sie nach RECHTS.
    4. Tipp: Die automatische Pause kann beim Laufen, Radfahren, Trail-Running, Wandern, Freestyle, Skifahren und Snowboarden verwendet werden.
    5. Wenn Sie Einen Moment bitte: Bitte warten oder Los geht’s sehen, drücken Sie nach UNTEN.
    6. Wählen Sie PAUSE aus.
    7. Wählen Sie EIN oder AUS aus.
  • Steuerung von Synchronisierungsvorgängen und Meldungen: Dank neuer Einstellungen haben Sie mehr Kontrolle darüber, wann und wie Ihre Uhr mit Ihrem Mobilgerät synchronisiert wird. Sie können zudem festlegen, ob Sie Telefon-Benachrichtigungen auf Ihrer Uhr erhalten möchten oder nicht.
    1. Drücken Sie auf der Uhrzeitanzeige UNTEN und öffnen Sie das Menü EINSTELLUNGEN. Wählen Sie anschließend TELEFON aus und drücken Sie RECHTS. Wählen Sie erst VERWALTEN und dann SYNCHRONISIEREN aus. Sie haben die Wahl zwischen folgenden Optionen:
    2. EIN – Sofern Ihre Uhr und Ihr Mobilgerät gekoppelt sind, erfolgt die automatische Synchronisierung Ihrer Aktivitäten auf Ihr Sports-Konto, wenn Sie die Sports-App öffnen. Die Synchronisierung erfolgt im Hintergrund, wenn die App geschlossen ist.
    3. AUS – Diese Einstellung schont Ihren Akku, ohne dass Sie Ihre Uhr entkoppeln müssen. In diesem Fall ist jedoch weder eine manuelle noch eine automatische Synchronisierung möglich und Sie erhalten auch keine Meldungen.
    4. MANUELL – Bei Auswahl von MANUELL müssen Sie eine Taste auf Ihrer Uhr drücken, um diese zu aktivieren. Die Synchronisierung erfolgt dann beim Öffnen der Sports-App. Diese Option ermöglicht Ihnen außerdem die Steuerung der Akkulebensdauer. Sie erhalten keine Meldungen.

VERSION 1.3.255

  • Wir haben die Kompatibilität der Uhr in Verwendung mit den kabellosen In-Ear-Kopfhörern von Powerbeats3 verbessert.

VERSION 1.3.254

  • Wir haben die Benutzung des Quasi-Zenith Satellite-Systems (QZSS) für Japan aktiviert.
  • Wir haben eine neue japanische Schriftart implementiert.
  • Wir haben die Zuverlässigkeit der Verbindungen mit Sensoren verbessert.
  • Wir haben die Erkennung der Schlafaufzeichnung verbessert, wenn der Tracker nicht am Handgelenk getragen wird.
  • Wir haben die Kalorienberechnung beim Schwimmen genauer gemacht.
  • Wir haben den Fahrrad-Demo-Modus verbessert. Zuvor wurde keine Geschwindigkeit angezeigt.
  • Wir haben im Norwegischen einige Verbesserungen vorgenommen.
  • Sie können jetzt durch langes Drücken durch das Aktivitätenmenü und durch die Anzeige für Aktivitätsdaten scrollen sowie Werte für die Einstellungen auswählen.
  • Wir haben einen Fehler behoben, bei dem die letzte Runde gelegentlich immer etwas zu kurz war.
  • Jetzt können Sie 20 Playlisten auf Ihrer Uhr verwenden.
  • Wir haben eine Reihe von Ursachen für die gelegentliche Zurücksetzung behoben.
  • Verschiedene Verbesserungen der Leistung und Fehlerbehebungen wurden umgesetzt.
  • Sie können Ihrer Route jetzt noch einfacher folgen mit Auto-Rotation. Jetzt sehen Sie Ihre Route in Ihrer Bewegungsrichtung. Diese Funktion können Sie in der Aktivitätseinstellung „Rotation“ ein- und ausschalten.
  • Routen werden jetzt mit einer dickeren grauen Linie angezeigt für eine bessere Ansicht.
  • Wir haben weitere Routen-Zoomstufen für jeden Aktivitätentyp hinzugefügt.
  • Wir haben Wegpunkte zum Kompass hinzugefügt. Es zeigt nun den Start einer Aktivität, den Anfang und das Ende einer Route sowie die Distanz zwischen diesen Punkten.
  • Es werden keine Kalorien mehr gezählt, wenn eine Aktivität unterbrochen wird.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem der Name der Uhr als Fehler in den Bluetooth®-Einstellungen des Smartphones angezeigt wird.
  • Zusätzliche Adventurer-Funktionen:
  • Wir haben mehrere Übersichten zu den Wintersportaktivitäten hinzugefügt.
  • Wir haben Routen zu den Wintersportarten hinzugefügt.
  • In Freestyle-Aktivitäten können Sie jetzt nach Wahl die Höhe und den Abstieg anzeigen.
  • Wir haben die Genauigkeit der 3D-Distanz verbessert.
  • Wir haben die Genauigkeit der Geschwindigkeit/des Tempos bei Wanderaktivitäten verbessert.
  • Wir haben die Genauigkeit des Anstiegs und des Abstiegs verbessert.

Fitnessalter

Beim Fitnessalter geht es im Grunde darum, einen Sportler zu motivieren bzw. um den persönlichen Fitnesslevel zu verbessern – und zwar mit Hilfe von Fitnesspunkten. Für seine sportlichen Aktivitäten erhält der Anwender Fitnesspunkte, so kann ein kurzer Spaziergang 46 Punkte, eine längere Wanderung 171 Punkte, ein Lauf 744 Punkte ergeben. Je intensiver das Training ist umso mehr Punkte gibt es!

Zum Motivieren und somit zum Sammeln von Fitnesspunkten erhält der Anwender auf der TomTom MySports Webseite bzw. in der TomTom Sports App persönliche Empfehlungen, die beispielsweise “Du musst heute noch 110 Min. im Herzfrequenzbereich Ausdauer trainieren” lauten. Aber nicht nur sportliche Aktivitäten zählen. Nach dem Motto “Kleinvieh macht auch … ” kann durch ein Starten der Aktivität “Freestyle” z.B. der Fußweg zum Supermarkt aufgezeichnet werden.

Ziel ist es, das Fitnessalter im Laufe der Zeit zu senken! Das Fitnessalter wird durch den Vergleich des individuellen Fitnesslevels mit dem Durchschnitt für das jeweilige Geschlecht berechnet und liefert somit Hinweise, wie fit jemand im Vergleich zu anderen Frauen oder Männern der gleichen Altersgruppe ist.

Sämtliche Informationen zum Fitnessalter – Grundlagen, Berechnung, Praxistips – gibt es unter folgenden Links. Das PDF sollte unbedingt gelesen werden, erst dann kann das ganze Potential ausgeschöpft werden!

Motivierende Hinweise

Persönliche Workout Empfehlung

Und was zeigt sich in der Praxis? Unserer Meinung nach hat TomTom voll ins Schwarze getroffen. Statt kryptischer Werte erhält der Anwender hilfreiche und motivierende Informationen und Hinweise.

Die erreichten Fitnesspunkte werden während eines Workouts bereits auf der Adventurer angezeigt, weiterhin gibt es im Menü “Aktivitäts-Tracking” einen zusätzlichen Screen mit Infos zu den Fitnesspunkten und dem Fitnesslevel. Noch mehr Informationen liefern die App bzw. Webseite. So gibt es beispielsweise eine Übersicht mit den pro Aktivität erzielten Fitnesspunkten, eine Fitnesspunkte-Wochenübersicht und motivierende Hinweise wie “Du bist fitter als die meisten Männer deines Alters” .

Das Fitnessalter beruht auf dem VO2max (= maximale Sauerstoffkapazität). Wer sich für den absoluten Wert interessiert erhält entsprechende Informationen in der App bzw. auf der TomTom Sports Webseite in Form von übersichtlichen Grafiken.

Gleiches gilt für den Ruhepuls und die Schlafaufzeichnungen, für die ebenfalls anschauliche Übersichten zur Verfügung stehen. Der Ruhepuls wird auch weiterhin nicht auf der Adventurer angezeigt, sondern nur in den genannten Anwendungen.

Personalisierte Workouts

Für die Aktivitäten Laufen, Laufband, Traillauf, Rad, Indoor-Rad und Freestyle stehen 50 personalisierte Workouts zur Verfügung, unterteilt in die Kategorien Fettverbrennung, Ausdauer, Fitness, Tempo, Kraft, Benutzerdefiniert.

Beispiel Laufen, so lässt sich ein Workout “Fettverbrennung über 20 Minuten” auswählen (= gemächliches Laufen mit gelegentlichen Zwischenspurts). Der Workout startet mit einer Aufwärmphase über 5 Minuten in einem individuellen Pulsbereich … die weiteren Abschnitte zeigen die Bilder unten. Während des Trainings wird der Sportler akustisch, optisch und per Vibration unmissverständlich auf die einzelnen Abschnitte hingewiesen. Bei Bedarf können einzelnen Phasen manuell übersprungen werden. Schwächen? Ja, es gibt eine. Bei den vielen Screens auf der Uhr kann man schon einmal durcheinander kommen!

Die Workouts lassen sich durch Verschieben eines Reglers (Leichter – Standard – Härter) zusätzlich anpassen. Eine Änderung bewirkt eine Verringerung oder Erhöhung der Dauer der einzelnen Phasen.

Workout “Fettverbrennung über 20 Minuten”, vordefinierte Phasen

Workout Fettverbrennung 1
Workout Fettverbrennung 2
Workout Fettverbrennung 3

Bei Bedarf lassen sich individuelle Workouts planen. Dies geschieht sehr komfortabel auf der TomTom Sports Webseite (Abbildung unten). Die neuen Workouts stehen auf der Adventurer nach einem synchronisieren via App zur Verfügung – nebenbei bemerkt, das Synchronisieren erfolgt absolut zuverlässig!

Planen eines individuellen Workouts

TomTom MySports, Erstellen eines Workouts

Auto-Pause

Die neue Funktion Auto-Pause lässt sich bei den Aktivitäten Laufen, Radfahren, Trail-Running, Wandern, Freestyle, Skifahren und Snowboarden einsetzen. Macht der Sportler oder Outdoorer eine Pause, wird die Aufzeichnung angehalten.

Die Funktion lässt sich via App bzw. Webseite für jede Aktivität separat ein- bzw. ausschalten (Abbildung rechts). Die Pausenzeiten werden anscheinend nicht beim Aufzeichnen, sondern erst später herausgerechnet. Auf der Webseite steht dazu: “Gib an, aus welchen Aktivitätstypen wir bei der Ansicht über Web oder Smartphone Pausen entfernen sollen. Die Einstellung wird nicht auf deine Uhr übertragen.”

Auto-Pause je Aktivität

TomTom Adventurer, Auto-Pause

Integrierte Herzfrequenzmessung

Die integrierte Herzfrequenzmessung haben wir auch diesmal auf den Prüfstand gestellt. Zum Vergleich haben wir eine Sportuhr – kombiniert mit dem empfehlenswerten Polar Pulssensor OH1 – gewählt. Das Ergebnis fällt für die Adventurer sehr enttäuschend aus, bestätigt aber unsere generellen Erfahrungen mit der Herzfrequenzmessung am Handgelenk: Kann funktionieren, muss aber nicht!

Optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk - Anmerkungen und weiterführende Informationen

1. Eine interessante Aussage seitens Valencell* zu den Testverfahren (was auch diesen Artikel betrifft!):

Sprich: Geräte mit optischen Herzfrequenzsensoren können bei unterschiedlichen Nutzern unter unterschiedlichen Bedingungen unterschiedliche Ergebnisse liefern ...

New wearables with optical heart rate monitors hit the market seemingly every week and with them come product reviews from the wearables, gadget and technology sites around the world. And nearly every one of these heart rate monitor reviews have a fundamental flaw: They are almost always tested ONLY by the reviewer themselves. ... However, in measuring heart rate every human being is different and these devices perform differently on different people and in different conditions. (Quelle: valencell.com)

2. Zur Platzierung von Sensoren, ein PDF von Valencell zu verschiedenen Körperregionen ... das Handgelenk ist zum Messen der Herzfrequenz eigentlich schlecht geeignet: valencell.wpengine.com

3. Zur Genauigkeit von Herzfrequenz-Brustgurten: valencell.com

4. Ein grundlegender Artikel von uns: Optische Herzfrequenzmessung – Genauigkeit, Grenzen, Herausforderungen

*: US-amerikanischer Anbieter von Sensoren zur optischen Herzfrequenzmessung


Herzfrequenz gegen Zeit

Script: GPX-Viewer (J. Berkemeier)

Was fällt sonst noch auf?

In Ergänzung zu unserem ausführlichen Test sind uns noch folgende Punkte aufgefallen:

  • Es gibt weiterhin keinen Triathlon-Modus (Verbinden von Aktivitäten, Übergangsmodi).
  • Keine Laufsensor (Footpod) Unterstützung.
  • Die Verbindung / Synchronisierung mit einem Smartphone bzw. der TomTom Sports App funktioniert absolut zuverlässig.
  • Smartphone-Benachrichtigungen werden angezeigt (z.B. Hinweise auf Telefonrufe), aber nicht für WhatsApp.
  • Die TomTom Sports App bzw. Webseite sind im modernen Card-Design gestaltet und stellen alle Informationen sehr übersichtlich und anschaulich dar.
  • Strecken lässt sich jetzt noch besser folgen (Auto-Ration, weitere Zoomstufen etc.).

Fazit TomTom Adventurer

Auch unserer erneuter Test zeigt: Die TomTom Adventurer verdient sich das Prädikat “empfehlenswert”.

Mit den neuen Funktionen gewinnt die Adventurer noch einmal deutlich hinzu. Das Fitnessalter sorgt auf anschauliche Weise für eine zusätzliche Motivation bzw. Darstellung des Fitnesslevels, in Kombination mit den personalisierten Workouts lässt sich gezielt trainieren.

Dazu kommen die schon erwähnten Vorzüge wie die praktische 4-Wege-Taste, allen voran aber der integrierte Musikspeicher, den TomTom so manchem Mitbewerber noch ein Stück voraus hat.

Ansonsten ist zu hoffen, dass TomTom am Ball bleibt und seine interessanten Sportuhren weiter entwickelt …!

TomTom Adventurer Test Teil 1

Leserbewertung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (109 GPS-Fans, ∅ Score: 77,06 %)

TomTom Adventurer Test – Teil 2 was last modified: Dezember 2nd, 2017 by Joachim Bardua
Share This