Garmin führt im November mit der Dash Cam 35 eine neue Dashcam ein. Die Dash Cam 35 soll Unfälle und andere Ereignisse lückenlos dokumentieren – dank GPS hält die Dash Cam 35 neben Geschwindigkeit, Datum und Uhrzeit den genauen Standort des Zwischenfalls fest.

Garmin Dash Cam 35 (Bild: Garmin)

Die Dash Cam 35 soll Unfälle allerdings nicht nur dokumentieren, sondern auch zur Vermeidung beitragen. Bei einem zu dichten Auffahren wird der Fahrer von der Dash Cam 35 per Blink- und Tonsignal gewarnt. Außerdem hilft die Kamera, Strafzettel zu vermeiden: ein Blitzerwarner weist auf Ampel- oder Tempoblitzer hin.

Der integrierte G-Sensor der Dash Cam 35 erkennt Erschütterungen wie starkes Abbremsen oder einen Aufprall. In diesem Fall speichert die Kamera insgesamt drei Minuten Filmmaterial – eine Minute vor und zwei Minuten ab dem Moment der Erschütterung. Ansonsten zeichnet sie die Fahrt in einer Schleife auf und überspielt die Daten immer wieder. Als Speicher dient die mitgelieferte microSD-Karte mit 4 GB Kapazität (microSD-Karten mit bis zu 64 GB Speicherplatz sind verwendbar).

Aufnahmen werden in Full-HD-Qualität gespeichert. Die Aufnahme startet, sobald das Gerät im Auto angeschlossen ist. Bei Bedarf lässt sich die Dash Cam 35 aus der Halterung nehmen, um Fotos oder Videos vom Unfallort oder Fahrzeug zu machen.

Die Videos können direkt auf dem hochauflösenden 3-Zoll LCD-Display betrachtet werden. Zum Sichten auf dem Computer bietet Garmin zudem den kostenlosen Dash Cam Player an, der neben dem Bildmaterial weitere Daten, wie etwa Geschwindigkeit und Route, auf einer Karte anzeigt. Ein integriertes Mikrofon ermöglicht es, Geräusche im Fahrzeuginnenraum aufzunehmen.

Die Garmin Dash Cam 35 wird im November für 199.- Euro (UVP) in den Handel kommen.

(mit Material von Garmin)

Garmin Dash Cam 35 – warnt bei zu dichtem Auffahren was last modified: März 4th, 2017 by Joachim Bardua

Pin It on Pinterest

Share This