Für den Sommer 2009 kündigt Garmin einen neuen Trainingscomputer an. Der FR60 hat im Gegensatz zu den Forerunner-Modellen keinen GPS-Empfänger an Bord.

Details können der Pressemitteilung entnommen werden:

Garmin, weltweit führender Hersteller mobiler Navigationsgeräte, stellt ein neues Mitglied seiner Serie von Trainingscomputern vor: Der FR60 ist eine moderne Fitness- und Laufuhr mit bestechendem Design und Bedienkomfort. Neben der digitalen Pulsmessung und einem sehr kleinen Laufsensor überzeugt der FR60 durch eine kinderleichte Datenübertragung zum PC. So kann man auf dem Trainings und Auswertungsportal Garmin Connect™ ganz einfach nachverfolgen, ob man die nötigen Trainingseinheiten für einen gesunden Lebensstil bereits erfüllt hat.

Die kleinen elektronischen Helfer für die wöchentliche Dosis Fitness sind mittlerweile kein Geheimnis mehr. Sie geben Aufschluss über die Trainingsdauer, die Belastung, und – wenn es ums Laufen geht – auch über Distanzen und Geschwindigkeit.

Der Garmin FR60 bietet modernste Technik und alle wichtigen Funktionen: frei programmierbare Trainingsintervalle, 5 Herzfrequenzzonen, „Virtual Partner“ für Trainingsvorgaben, Speicher für 100 Runden/Zwischenzeiten bzw. 15 Stunden Trainingsaufzeichnung. Darüber hinaus besticht er mit einer wirklich einfachen Technologie, um das Training auszuwerten und zu dokumentieren: Der mitgelieferte USB ANT™ Stick empfängt die Trainingsdaten völlig automatisch, sobald die Uhr in der Nähe ist – und zwar unter Windows wie auch Mac OS X. Die Trainingsdaten werden dann auf die Garmin Connect™ Plattform geladen und können dort verwaltet und analysiert werden. Das funktioniert so simpel, dass selbst Technik-Angsthasen damit blitzschnell zu recht kommen.

Der optionale Laufsensor wird am Schuh befestigt und misst Distanz und Geschwindigkeit. Das federleichte Modul ist kaum spürbar und misst die Streckenlänge durch seine 3DSensortechnik äußerst akkurat. Bereits ohne Kalibrierung arbeitet er mit einer Genauigkeit von 98 Prozent! Auf den Einsatz eines GPS Empfängers zur Datenerfassung verzichtet Garmin bei diesem Einsteigermodell.

Besonders überzeugend ist auch die Übertragungssicherheit des digitalen codierten ANT™ Signals: Der FR60 empfängt alle Daten problemlos – auch wenn man in einer Gruppe läuft oder Rad fährt.

In der Summe ergibt dies einen ebenso vielseitigen wie leistungsstarken und einfach bedienbaren Trainingscomputer. Ob mit Laufschuhen, auf dem Bike oder im Fitness-Studio, der FR60 ist ein großartiger Begleiter für den gesunden Lebensstil. Es gibt ihn ab Sommer 2009 in einer Herren- und Damenversion in jeweils zwei attraktiven Designs, wobei das Damenmodell einen „femininen“ Gurt für die Herzfrequenzmessung hat. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 149,– Euro (bzw. 199,– Euro inklusive des Laufsensors).

Weitere Informationen gibt es unter www.garmin.de

Weitere Fakten:

  • Programmierbare Trainingsintervalle
  • 5 Herzfrequenzzonen
  • Virtual Partner für Trainingsvorgaben
  • 100 Runden/Zwischenzeiten bzw. 15 Stunden Datenaufzeichnung
  • ANT™ Link: Drahtlose Verbindung zum PC und Mac
  • Digitale, störungsfreie Übertragung von Brustgurt und Laufsensor
  • Deutsche Menüsprache und weitere verfügbar
  • Optionaler Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensor für Fahrrad
  • Wasserdicht
Neuer Trainingscomputer von Garmin: FR60 was last modified: Oktober 21st, 2013 by Joachim Bardua
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Wenn Sie einen Link anklicken und das Produkt erwerben erhalten wir eine Provision. Sie bezahlen aber weiterhin den Standardbetrag, es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Damit unterstützen Sie diese Webseite.